Torres - Allgemeine Spielinformationen
Torres
2-4 Spieler, 60 Minuten, ab 12 Jahren
AutorenMichael Kiesling
Wolfgang Kramer
GraphikerAlessandra Cimatoribus
Franz Vohwinkel
Veröffentlicht vonAbacusSpiele
Rio Grande Games
Online seit 2011-12-26
Entwickelt vonMarc Lanctot (sharky6000)
Boardgamegeek88
Yucata.de hat eine Lizenz für die Onlineversion dieses Spiels. Ein großes Dankeschön geht an die Rechteinhaber (Autor und/oder Verlag und Graphiker), die es möglich machen, dass dieses Spiel kostenlos hier gespielt werden kann.
Achtung: Die Onlineimplementierung verwendet leicht geänderte Regeln!
Torres - Regeln

Folgende Regeländerungen gelten hier bei Yucata.de:

  • Der Blick auf das Spiel ist eine 2D-Draufsicht.
  • Der Startspieler wird ausgelost.
  • Die Spieler wählen nicht am Beginn ihres Zuges einen Stapel aus, von dem Sie Steine nehmen möchten. Stattdessen wird automatisch der Stapel mit den meisten Steinen gewählt.
  • In einem 3- oder 4-Spieler-Spiel, werden alle unbenutzten Steine eines Stapels automatisch auf den nächsten Stapel gelegt. In einem 2-Spieler-Spiel darf kein Stapel größer als 3 Steine sein. Unverbrauchte Steine am Ende eines Zuges werden so auf die nächsten Stapel verteilt, dass kein Stapel mehr als 3 Steine hoch ist.

Die Originalregeln

pdf Torres: Originalregeln

Das Spiel geht über drei Jahre. Am Ende eines jeden Jahres erhalten die Spieler Siegpunkte für jede Burg, in der sie mit einem Ritter vertreten sind. Die Siegpunkte errechnen sich aus der Grundfläche der Burg multipliziert mit der Höhe des Bausteines, auf dem der eigene Ritter steht. Die Siegpunkte werden auf einer Zählleiste festgehalten, die am äußeren Spielplanrand verläuft. Es gewinnt der Spieler, der nach drei Jahren die meisten Siegpunkte besitzt.

Spielvorbereitung

  • Die Bausteine werden als allgemeiner Vorrat neben den Spielplan gelegt. Auf jedes der acht auf dem Spielplan gekennzeichneten Felder wird ein Baustein gestellt. Diese Bausteine sind die Grundsteine für die acht Burgen. Diese Grundsteine dürfen im Spielverlauf auch wieder entfernt werden.
  • Der jüngste Spieler beginnt und setzt einen seiner Ritter auf einen freien Baustein. Die übrigen Spieler folgen im Uhrzeigersinn. Zu Beginn hat also jeder Spieler einen Ritter in einer anderen Burg.
  • Der Spieler, der seinen Ritter als letzter gesetzt hat, nimmt den König und setzt ihn auf einen freien Baustein. Diese Burg ist für das erste Jahr die Königsburg.


Beispiel Anfangsposition:



Es ist wichtig, dass alle Spieler verstehen, wie die Stockwerke einer Burg gezählt werden. Das Stockwerk, in dem sich ein Ritter befindet, entspricht der Höhe über dem Spielplan, in der er steht: Ein Ritter, der unmittelbar auf dem Spielplan steht, befindet sich im Stockwerk 0. Ein Ritter, der auf einem Turm aus 1 Baustein steht, befindet sich im 1. Stockwerk. Ein Ritter, der auf einem Turm aus zwei Bausteinen steht, befindet sich im 2. Stockwerk und so weiter. Bei einer Wertung wird immer nur das Stockwerk gezählt, in dem der Ritter steht, unabhängig davon, ob er auf dem höchsten Turm steht oder nicht.

Spielziel

Torres wird über 3 Jahre gespielt. Jedes Jahr entspricht einer Phase. Am Ende jeder Phase gibt es eine Zwischenwertung. Die erste Phase geht über vier Runden. Die zweite und die dritte Phase gehen jeweils über drei Runden. Ausnahme: Im 2-Personen-Spiel gehen alle drei Phasen über vier Runden. Pro Runde hat jeder Spieler einen Zug, in dem er, mit den ihm zur Verfügung stehenden Aktionspunkten, Aktionen ausführen kann. Es wird im Uhrzeigersinn gespielt.

Verteilung der Bausteine

Zu Beginn jeder Spielphase erhalten die Spieler Bausteine aus dem allgemeinen Vorrat. Die Anzahl der Bausteine, die jeder Spieler erhält, ist auf der Übersichtskarte für die Spielphasen angegeben. Jeder Spieler stellt die Bausteine in mehreren Stapeln so vor sich auf, wie es auf der Übersichtskarte abgebildet ist. Diese Bausteine bilden für diese Phase den Vorrat des Spielers.

Beispiel für vier Spieler:



Phase 1:Jeder Spieler erhält 4 Stapel aus je 2 Bausteinen.
Phase 2:Jeder Spieler erhält 3 Stapel aus je 2 Bausteinen.
Phase 3:Jeder Spieler erhält 3 Stapel aus je 2 Bausteinen.

Der Zug eines Spielers

Der Spieler hat während seines Zuges 5 Aktionspunkte (AP) zur Verfügung, die er nach Belieben für die folgenden Aktionen verwenden kann. Der Spieler kann die Aktionen in beliebiger Reihenfolge und Kombination ausführen. Die Aktionen und die Kosten sind auf der Karte zusammengefasst, die jeder Spieler zu Beginn erhalten hat.

                      Ritter einsetzen.


      Einen Baustein einsetzen.


Eine Aktionskarte ausspielen.
Ritter bewegen.


Aktionskarten erwerben.


Auf der Zählleiste 1 Feld ziehen.

Jede dieser Aktionen wird nun im Detail erklärt werden.

Ritter einsetzen (= 2 AP je Ritter)

Der neue Ritter muss auf ein freies Nachbarfeld direkt neben einen eigenen Ritter gesetzt werden. Ein freies Feld ist jedes Feld auf dem Spielplan oder auf einem Baustein, auf dem weder ein Ritter, noch der König steht. Für das Einsetzen eines Ritters gelten folgende Regeln:
  • Nachbarfeld bedeutet, dass das Feld waagerecht oder senkrecht neben dem bereits vorhandenen eigenen Ritter liegen muss. Diagonal liegende Felder sind nicht benachbart. Jeder bereits auf dem Spielplan befindliche Ritter hat also höchstens vier Nachbarfelder, auf denen ein neuer Ritter eingesetzt werden darf.
  • Das Feld, auf dem der Ritter eingesetzt wird, muss sich im gleichen Stockwerk oder in einem beliebig tiefer gelegenen Stockwerk befinden, als das Feld, auf dem der bereits vorhandene Ritter steht. Auf ein Feld in einem höher gelegenen Stockwerk kann kein Ritter eingesetzt werden.

       


Beispiel: Um einen Ritter einzusetzen, klicke auf den Ritter in deiner Spieler Information.
Hier ist das Hinzufügen eines Ritters auf B3 nicht erlaubt weil es auf einer höheren Ebene als B2 ist.

Ritter bewegen (= 1 AP je Feld)

Der Spieler darf in seinem Zug so viele Ritter insgesamt so weit bewegen, wie er Aktionspunkte hat. Für das Bewegen eines Ritters gelten folgende Regeln:
  • Der Ritter darf nur waagerecht oder senkrecht gezogen werden, nicht diagonal.
  • Jeder Ritter darf je Feld höchstens ein Stockwerk aufwärts bewegt werden Er darf aber beliebig viele Stockwerke abwärts bewegt werden.
  • Ein Ritter darf nur auf ein freies Feld bewegt werden. Auf dem Feld darf weder der König noch ein Ritter derselben oder einer anderen Farbe stehen. Eigene und fremde Ritter, sowie der König sind Hindernisse, über die man nicht hinweg ziehen kann!
Achtung: Die Bausteine haben an allen vier Seiten Tore. Die Ritter können diese Eingänge benutzen, um sich durch Burgen hindurch zu bewegen! Ein Ritter kann eine Burg durch ein beliebiges Tor betreten und durch ein beliebiges anderes Tor wieder verlassen, wenn das Feld neben dem Tor, durch das er die Burg verlässt, frei ist. Dafür benötigt der Spieler nur 1 AP. Andere Ritter auf höher gelegenen Stockwerken stören diese Bewegung nicht. Bewegt der Spieler seinen Ritter auf diese Weise durch eine Burg, darf er ihn dabei nicht in ein höher gelegenes Stockwerk ziehen. Er darf den Ritter jedoch auf gleicher Ebene oder in ein beliebiges tiefer gelegenes Stockwerk (auch Stockwerk 0) bewegen. Er darf den Ritter während eines Zuges auch durch mehrere Burgen bewegen, wenn er dafür jeweils 1 AP ausgibt.




Um einen Ritter auf dem Brett zu bewegen, klicke ihn an. Im Beispielbild oben versucht der Ritter auf F6 sich zu bewegen:
  1. C7, F7 und H5 sind sind von Rittern und dem König blockiert.
  2. E5 kann für 2 AP erreicht werden indem zuerst E6 betreten wird.
  3. Da sich E6 auf einem höheren Niveau befindet als F6, gibt es eine Tür zwischen E6 und F6, womit D7 erreichbar ist für 1 AP (und genauso erlaubt die Tür zwischen D7 und D8 einem Ritter von D7 den ganzen Weg nach A5 zu gelaangen, für einen einzigen Aktionspunkt).
  4. Schließlich kann sich der Ritter, obwohl G6 an F6 angrenzt, nicht dorthin bewegen weil es 2 Ebenen höher liegt als seine aktuelle Ebene, ohne irgendwelche anderen Schritte um dorthin zu gelangen.

Einen Baustein einsetzen (= 1 AP je Baustein)

Die Anzahl der Bausteinstapel vor einem Spieler bestimmt, wie viele Züge er in dieser Phase noch machen darf. Während eines Zuges darf der Spieler nur von einem seiner Stapel Bausteine einsetzen (auf Yucata wird per default der größte Stapel gewählt.).
Der Spieler darf in seinem Zug auch weniger Bausteine einsetzen, als er in dem Stapel hat. Die nicht eingesetzten Steine verteilt er nach seinem Zug beliebig auf seine übrigen Stapel. Es ist nicht erlaubt, mit diesen Steinen neue Stapel anzufangen. Kein Stapel darf höher als drei Bausteine werden. Dies bedeutet, dass ein Spieler während eines Zuges nie mehr als drei Bausteine einsetzen kann. Hat ein Spieler mehr Bausteine übrig, als er auf seinen verbliebenen Stapeln unterbringen kann, legt er die überzähligen Steine in den allgemeinen Vorrat zurück. Hat ein Spieler nach seinem letzten Zug in einer Spielphase noch Bausteine übrig, darf er sie in die nächste Phase mitnehmen und dort auf seine neuen Stapel verteilen. Allerdings gilt auch hier: ein Stapel darf maximal drei Bausteine umfassen, überzählige Bausteine kommen zum allgemeinen Vorrat zurück.

Für das Einsetzen von Bausteinen gelten folgende Regeln:
  • Der Spieler darf die ihm zur Verfügung stehenden Bausteine in eine beliebige einzelne Burg setzen oder auf mehrere Burgen verteilen.
  • Der Spieler muss eine bereits vorhandene Burg erweitern. Er muss den Stein entweder auf einem an die Burg benachbarten, freien Feld unmittelbar auf dem Spielplan (Stockwerk 0) einsetzen und so die Grundfläche der Burg vergrößern oder den Stein auf einem freien Baustein einsetzen und so diesen Turm um ein Stockwerk erhöhen.
  • Für das Aufstocken von Türmen gilt folgende Einschränkung: Ein Turm darf nie mehr Stockwerke haben, als die Grundfläche der Burg Felder hat. Ist die Grundfläche einer Burg beispielsweise 3 Felder groß, darf kein Turm höher als 3 Stockwerke werden.
  • Wird ein Baustein eingesetzt, um die Grundfläche der Burg zu vergrößern, darf er nicht so eingesetzt werden, dass er die Burg mit einer anderen verbindet. Burgen dürfen sich jedoch diagonal berühren.
Beispiel: Um einen Baustein hinzuzufügen klicke auf den Bausteinstapel in deiner Spielerinformation.. Die Zahlen neben dem Bausteinstapel sind die Anzahl Steine in jedem Stapel.
       


In der obigen Situation:
  1. Ein neuer Baustein kann nicht auf A1, A2 oder B1 platziert werden, weil sie nicht neben einer bestehenden Burg liegen.
  2. Platzieren eines Bausteins auf D4 ist nicht erlaubt weil es der Burg eine Höhe von 5 geben würde, aber seine Grundfläche ist nur 4.
  3. Platzieren eines Bausteins auf B4, D3 oder E2 ist nicht erlaubt weil das 2 verschiedene Burgen verbinden verbinden würde.

Aktionskarten erwerben (= 1 AP je Karte)

Für 1 AP kann der Spieler eine Aktionskarte erwerben. Er zieht die 3 obersten Karten von seinem Stapel und wählt 1 Karte davon aus, die er auf die Hand nimmt. Die 2 übrigen Karten legt er verdeckt entweder wieder oben auf den Stapel zurück oder er schiebt sie unter den Stapel. Wenn er eine zweite Aktionskarte erwirbt, verfährt er genauso. Ein Spieler kann in seinem Zug maximal zwei Aktionskarten erwerben. Er darf eine Karte nicht in demselben Zug einsetzen, in dem er sie erworben hat. Der Spieler darf beliebig viele Aktionskarten auf der Hand halten.

Um Aktionskarten zu erwerben klicke auf das Kartendeck in deiner Spielerinformation. Wähle dann eine Karte die du behalten willst und wohin du die beiden anderen ablegelegen willst (auf oder unter dein Kartendeck):
       

Eine Aktionskarte ausspielen (= 0 AP)

Ein Spieler darf während seines Zuges höchstens eine Aktionskarte ausspielen. Er darf sie aber nicht in demselben Zug ausspielen, in dem er sie erworben hat. Der Spieler darf die Karte zu einem beliebigen Zeitpunkt während seines Zuges ausspielen. Er legt sie offen vor sich ab und führt die auf der Karte beschriebene Aktion aus, ohne dafür AP aufwenden zu müssen. Anschließend wird die Karte aus dem Spiel genommen und kommt zurück in die Schachtel. Eine vollständige Beschreibung der Aktionskarten folgt im Anschluss an die »Meister-Version«.

      

Auf der Zählleiste 1 Feld ziehen (= 1 AP je Feld)

Für 1 AP darf der Spieler seinen Zählstein auf der Zählleiste ein Feld weiter ziehen. Normalerweise gibt ein Spieler nur dann Aktionspunkte aus, um auf der Zählleiste zu ziehen, wenn er keine andere Aktion ausführen möchte. Auf jedem Feld der Zählleiste kann immer nur ein Zählstein stehen. Wird ein Zählstein auf ein Feld gezogen, das schon besetzt ist, wird er auf das darauf folgende freie Feld der Zählleiste gesetzt. Steht der Zählstein eines Spielers unmittelbar hinter einem oder mehreren anderen Zählsteinen, die direkt hintereinander stehen, so erhält der Spieler für seinen Aktionspunkt gleich mehrere Siegpunkte.


Wertung

Am Ende jeder Phase werten alle Spieler zuerst Punkte von Rittern in Burgen. Danach erhält jeder Spieler Spieler das Königs-Bonus, wenn sie es verdient.

Die Burgen-Wertung

Am Ende jeder Phase erfolgt eine Wertung. Jeder Spieler erhält für jede Burg Punkte, in der mindestens einer seiner Ritter steht. Der Spieler erhält für jede Burg aber nur einmal Punkte, unabhängig davon, ob er dort einen oder mehrere Ritter stehen hat.

Die Siegpunkte, die der Spieler für eine Burg erhält, errechnen sich wie folgt: Grundfläche der Burg x Zahl des höchsten Stockwerks, in dem sich der eigene Ritter befindet = Siegpunkte.

In dem folgenden Beispiel: der schwarze Spieler erhält 25 Punkte für Burgen und der grüne Spieler erhält 19 Punkte für Burgen.
  1. Der schwarze Spieler bekommt 2 * 3 = 6 Punkte für den Ritter auf A3.
  2. Der schwarze Spieler erhält 4 * 4 = 16 Punkte für den Ritter auf D4.
  3. Der schwarze Spieler bekommt 1 * 3 = 3 Punkte für den Ritter auf der E3.
  4. Der grüne Spieler bekommt 1 * 3 = 3 Punkte für den Ritter auf A4.
  5. Der grüne Spieler erhält 3 * 4 = 12 Punkte für den Ritter auf C4.
  6. Der grüne Spieler erhält 2 * 2 = 4 Punkte für den Ritter auf D1.


Der Königs-Bonus

Nachdem alle Spieler die Siegpunkte für die Burgen erhalten haben (einschließlich der Königsburg), wird der Königs-Bonus vergeben. Jeder Spieler erhält den Königs-Bonus, wenn sich wenigstens einer seiner Ritter, wie nachfolgend beschrieben, im entsprechenden Stockwerk der Königsburg befindet:
  • Am Ende der ersten Phase: 5 Bonus-Punkte, wenn der Ritter im 1. Stockwerk der Königsburg steht.
  • Am Ende der zweiten Phase: 10 Bonus-Punkte, wenn der Ritter im 2. Stockwerk der Königsburg steht.
  • Am Ende der dritten Phase: 15 Bonus-Punkte, wenn der Ritter im 3. Stockwerk der Königsburg steht.
Den Königs-Bonus erhält jeder Spieler, dessen Ritter in dem entsprechenden Stockwerk auf der Königsburg steht. Der Spieler kann den Königs-Bonus für denselben Ritter erhalten, für den er zuvor in der Burgen-Wertung Punkte erhalten hat, wenn der Ritter im richtigen Stockwerk steht. Hat der Spieler auf der Königsburg Ritter stehen, aber nicht im entsprechenden Stockwerk, erhält er dort nur die Siegpunkte der Burgen-Wertung.

Auch wenn der Spieler mehrere Ritter in dem entsprechenden Stockwerk der Königsburg hat, erhält er den Königs-Bonus nur einmal. Ein Spieler kann aber einen Ritter im entsprechenden Stockwerk haben, um den Königs-Bonus zu erhalten und einen anderen Ritter in einem höheren Stockwerk für die Burgen- Wertung.

Mit dem gleichen Beispiel von oben, wenn die Wertung am Ende von Phase 2 stattfindet: Der schwarze Spieler bekommt einen Königsbonus von 10 Punkte und der grüne Spieler würde keinen Bonus bekommen. Einschließlich der Burgen hätte Schwarz insgesamt 35 Punkte gewonnen und Grün 19.

Nach der Wertung

Die neue Phase beginnt, nachdem alle Spieler ihre Punkte für die Burgen-Wertung und den Königs-Bonus erhalten haben. Die Spieler nehmen sich die Bausteine aus dem allgemeinen Vorrat, wie es auf der Übersichtskarte abgebildet ist. Wenn sie aus der gerade beendeten Phase noch Bausteine übrig hatten, verteilen sie diese nun auf ihre neuen Stapel. Anschließend wird der König versetzt.

Den König versetzen

Der Spieler, der auf der Zählleiste am weitesten hinten steht, darf den König versetzen. Er darf den König auf einen freien Baustein in einem beliebigen Stockwerk in einer Burg seiner Wahl setzen. Der Spieler muss den König nicht versetzen. Gibt es keinen anderen freien Baustein, auf den er den König setzen könnte, darf er ihn nicht versetzen. Der Spieler, der den König versetzen durfte, wird der Startspieler in der nächsten Phase.

Spielende

Das Spiel endet nach der Wertung am Ende der dritten Spielphase. Es gewinnt der Spieler mit den meisten Siegpunkten.

Aktionskarten

Jede der Aktionskarten wird nun im Detail erläutert. Im Standardspiel von Torres hat jeder Spieler ein Kartendeck mit seinen 10 Aktionskarten (1 Karte von jedem Typ). Auf Yucata gibt es eine Spielvariante bei der die Spieler mit allen 10 Aktionskarten auf der Hand beginnen; diese Variante kann bei der Spielerstellung gewählt werden

Ein Ritter darf auf einen benachbarten, zwei Stockwerke höher gelegenen freien Baustein springen, also beispielsweise vom 1. Stockwerk in das 3. Stockwerk. Der Baustein muss waagerecht oder senkrecht benachbart sein.
Der Spieler kann in seinem Zug 6 Aktionspunkte verbrauchen, statt der üblichen 5.
Der Spieler kann in seinem Zug 7 Aktionspunkte verbrauchen, statt der üblichen 5.
Der Spieler darf einen zusätzlichen Baustein aus dem allgemeinen Vorrat einsetzen. Es gelten die normalen Regeln für die Aktion »Einen Baustein einsetzen«.
Der Spieler darf einen Baustein aus seinem Vorrat auf einem Feld einsetzen, auf dem einer sein Ritter steht. Er schiebt den Stein unter den Ritter. Die Anzahl Stockwerke in diesem Turm darf danach die Anzahl der Felder der Grundfläche der Burg nicht überschreiten. Der Spieler darf den Baustein von einem beliebigen Stapel in seinem Vorrat nehmen. Der Ritter darf in jedem beliebigen Stockwerk stehen, auch direkt auf dem Spielplan. Der Spieler kann durch diese Aktion sogar eine neue Burg beginnen. Eine neue Burg kann einer anderen Burg nicht unmittelbar waagerecht oder senkrecht benachbart sein. Eine diagonale Nachbarschaft ist möglich.
Der Spieler darf einen beliebigen freien Baustein aus einer Burg auf ein anderes freies Feld versetzen. Er darf keinen Baustein versetzen, wenn er eine Burg damit in zwei Burgen aufspalten würde. Wenn eine Burg nur aus einem einzelnen Baustein besteht, kann der Spieler auch einen solchen Stein versetzen. Fügt er diesen Stein dann einer anderen Burg hinzu, verschwindet damit die erste Burg vom Spielplan. Es müssen aber nach dem Zug eines Spielers immer mindestens 6 Burgen auf dem Spielplan sein. Der Spieler darf keinen Baustein versetzen, wenn er damit die Grundfläche einer Burg so verringert, dass sie weniger Felder umfasst, als der höchste Turm Stockwerke hat. Der Spieler kann mit dieser Karte auch eine neue Burg entstehen lassen, wenn er den Baustein auf ein freies Feld unmittelbar auf dem Spielplan setzt, das keiner anderen Burg waagerecht oder senkrecht benachbart ist.
Der Spieler darf seinen Ritter 1 Feld diagonal ziehen. Dabei darf der Ritter auch um 1 Stockwerk aufwärts gezogen werden. Der Spieler kann seinen Ritter auch von einer Burg auf eine diagonal benachbarte andere Burg ziehen; zum Beispiel aus dem 2. Stockwerk einer Burg in das 3. Stockwerk einer anderen Burg oder umgekehrt. Wie immer, muss der Ritter auf ein freies Feld gezogen werden.
Der Spieler kann mit einem Ritter eine andere Spielfigur, also einen eigenen oder fremden Ritter oder den König, überspringen. Der Ritter muss dabei in einer geraden Linie auf ein freies Feld springen. Dieses Feld darf 1 Stockwerk höher, gleich hoch oder beliebig viele Stockwerke tiefer liegen, als das Feld, von dem der Ritter kommt. Der Ritter muss der übersprungenen Spielfigur direkt benachbart sein. Die übersprungene Spielfigur darf in einem beliebigen Stockwerk stehen!
Der Spieler darf einen seiner Ritter von einem beliebigen Feld nehmen und auf einem beliebigen anderen Feld einsetzen. Dabei gelten dieselben Regeln wie für die Aktion »Ritter einsetzen«. Der Ritter muss also auf einem Feld eingesetzt werden, das einem Ritter derselben Farbe unmittelbar waagerecht oder senkrecht benachbart ist. Der Ritter darf in demselben oder einem tieferen Stockwerk eingesetzt werden, als der benachbarte Ritter.
Der Ritter darf die Burg durch ein benachbartes Tor betreten und durch ein beliebiges anderes Tor verlassen, wenn das benachbarte Feld frei ist. Der Ritter darf dabei beliebig viele Stockwerke aufwärts bewegt werden, vorausgesetzt, dass er die Burg durch ein Tor verlässt, das auf einen freien Baustein führt. Der Ritter kann nicht auf einen beliebigen Baustein der Burg gestellt werden, da der Baustein dem Tor waagerecht oder senkrecht benachbart sein muss, aus dem der Ritter tritt.
 
Datenschutzerklärung | Impressum | FAQ YSZ: 00:00:00 |
 
deutsch english