Nauticus - Allgemeine Spielinformationen
Nauticus
2-4 Spieler, 90 Minuten, ab 12 Jahren
AutorenMichael Kiesling
Wolfgang Kramer
GraphikerAlexander Jung
Veröffentlicht vonKosmos
Online seit 2014-01-03
Entwickelt vonKai Aust (kai96)
Boardgamegeek144415
Yucata.de hat eine Lizenz für die Onlineversion dieses Spiels. Ein großes Dankeschön geht an die Rechteinhaber (Autor und/oder Verlag und Graphiker), die es möglich machen, dass dieses Spiel kostenlos hier gespielt werden kann.
Nauticus - Regeln
Nauticus

Spielidee

Die Spieler schlüpfen in die Rollen von Unternehmern, die sich in den Bereichen Schiffsbau, Handel und Transport engagieren. Sie sind also Werftinhaber, Kaufmann und Reeder in einem. Als Werftarbeiter bauen die Spieler Schiffe verschiedener Größe. Als Kaufmann erwerben sie Waren, die es mittels fertigestellter Schiffe, als Reeder, zu verschiffen gilt. Sowohl für fertiggestellte Schiffe wie für verschiffte Waren gibt es Siegpunkte. Wer nach 5 Runden (4 Runden im Spiel zu zweit) die meisten Siegpunkte errungen hat, ist Sieger.

Spielmaterial

Spielmaterial

Spielvorbereitung

Der Spielplan wird in die Tischmitte gelegt.

Spielbrett

Auf den Spielplan wird folgendes Material platziert

  • Die Drehscheibe wird in die Mitte des Spielplans gelegt. Zu Spielbeginn zeigt das Feld mit dem Anker auf das Bonusfeld mit den 3 Arbeitern.
  • Der Rundenmarker wird auf das Feld 1 der Rundenanzeige gestellt.
  • Die Siegpunktmarker der teilnehmenden Spielerfarben werden auf das Feld 10 der Siegpunktleiste gestellt.

Das weitere Spielmaterial wird folgendermaßen sortiert

  • Die Arbeiter werden als allgemeiner Vorrat neben den Spielplan gelegt.
  • Die Schiffsplättchen (1er-Schiff, Bug-, Heck- und Mittelteil-Plättchen, Masten, Segel) werden nach ihrer Art sortiert und in 14 offenen Stapeln neben den Spielplan gelegt. (Hierbei empfiehlt es sich, Masten, Segel und Rumpfteile jeweils zusammen zu gruppieren sowie die Kronensegel und -masten von den anderen Segeln/Masten zu separieren.)
  • Die Warenplättchen werden ebenfalls nach ihrer Art sortiert und in 4 offenen Stapeln neben den Spielplan gelegt.
  • Die Münzen werden als allgemeiner Vorrat neben den Spielplan gelegt.
  • Die 8 Aktionsplättchen, das Ankerplättchen und die runde Übersicht „Siegpunkte bei Spielende“ werden vorerst beiseite gelegt.

Jeder Spieler erhält nun (einmalig bei Spielbeginn)

  • 1 Lager, das er vor sich auf den Tisch legt
  • 4 Arbeiter vom allgemeinen Vorrat, die er neben sein Lager als seinen persönlichen Vorrat legt
  • 15 Taler in beliebiger Stückelung, die er neben sein Lager als seinen persönlichen Vorrat legt
  • 1 Plättchen „Extra-Aktion“
  • 1 Set „Passe-Plättchen“ mit -3, -2, -1 Siegpunkten. Die Plättchen werden mit der „Passe“-Seite nach oben neben das Lager gelegt. (Am besten stapelt man die drei Plättchen so, dass das Plättchen mit -1 Siegpunkte ganz unten im Stapel liegt, das Plättchen mit -3 Siegpunkte sichtbar ganz oben.)

Hinweis zum Umgang mit dem Spielmaterial

Anzahl (und ggf. Art) aller Arbeiter und Taler im persönlichen Vorrat, Plättchen im Lager, bereits ausgelieferte Waren sowie der Status der Passe-Plättchen und der Besitz des Plättchens „Extra-Aktion“ sind grundsätzlich offene Informationen. Das Material ist sichtbar auf dem Tisch zu halten und die genaue Anzahl ist auf Nachfrage den Mitspielern mitzuteilen.
Arbeiter und Taler im allgemeinen Vorrat sind unbegrenzt verfügbar. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass die Arbeiter oder Taler dort nicht ausreichen, so wird mit geeignetem anderen Material ein Engpass überbrückt.
Die Schiffsplättchen und Waren sind in ihrer Anzahl begrenzt. Sollte der Stapel einer Plättchenart aufgebraucht sein, so können die Spieler diese Plättchenart nicht mehr erwerben oder auf anderem Weg erhalten. Es ist jederzeit erlaubt, nachzuzählen, wie viele Plättchen einer Art noch verfügbar sind.

Der unerfahrenste Spieler wird Startspieler und erhält die Startspielerfigur.
Der Spieler an Position 2 erhält 1 Taler zusätzlich. Im Spiel zu dritt erhält der Spieler an Position 3 2 Taler und 1 Arbeiter zusätzlich. Im Spiel zu viert erhält der Spieler an Position 3 1 Taler und 1 Arbeiter zusätzlich, der Spieler an Position 4 erhält 2 Taler und 2 Arbeiter zusätzlich.

Hinweis: Die Startspielerfigur wird nach Abschluss jeder Aktionsphase an den nächsten Spieler im Uhrzeigersinn weitergegeben. Die Startspielerfigur wird nicht (zusätzlich) am Rundenende weitergegeben.

Spielablauf (Übersicht)

Das Hauptaugenmerk in NAUTICUS liegt auf dem Schiffsbau. Fertiggestellte Schiffe bringen bei Spielende Siegpunkte und sind unabdingbar, um über Waren zusätzliche Siegpunkte zu erlangen. Es können 4 verschiedene Schiffsgrößen gebaut werden, 1er-, 2er-, 3er- und 4er-Schiffe. Große Schiffe bringen deutlich mehr Siegpunkte, sind aber schwieriger fertig- zustellen und benötigen daher länger, bis sie für den Warentransport genutzt werden können. Denn jedes Schiff muss zusammenpassende Masten- und Segelreihen aufweisen.
NAUTICUS wird in Runden gespielt. Im Spiel zu dritt und zu viert werden 5 Runden gespielt. Im Spiel zu zweit werden nur 4 Runden gespielt. Jede Runde besteht aus genau 7 Aktionsphasen. Welche Aktionsphasen das sind und in welcher Reihenfolge sie ausgeführt werden, entscheiden die Spieler. Zu Beginn einer Aktionsphase wählt der aktuelle Startspieler eine Aktion aus. Diese Aktion wird dann zunächst von ihm, danach im Uhrzeigersinn von allen anderen Spielern ausgeführt. Somit sind alle Spieler ständig am Spielgeschehen beteiligt. Haben alle Spieler die aktuelle Aktion ausgeführt oder gepasst, wechselt der Startspieler. Dieser wählt dann die nächste Aktion aus.
Am Ende der Runde findet eine kurze Zwischenphase statt, in der die Aktionsauswahl für die nächste Runde neu zusammengestellt wird, und in der ggf. Minuspunkte für übrige „Passe“-Plättchen vergeben werden. Dann schließt sich sofort die nächste Runde an bzw. folgt nach 4 oder 5 Runden die Schlussabrechnung.

Die Goldende Regel

In NAUTICUS gilt grundsätzlich und ohne Ausnahme die folgende Regel:
Wann immer ein Spieler ein Plättchen (Schiffsteil oder Ware) kostenlos erhält, muss er dieses Plättchen zunächst in sein Lager legen. Kostenlos bedeutet, dass man dafür keine Taler aufwenden musste.
(Da es nicht unwahrscheinlich ist, dass Sie diese Regel vergessen, werden wir sie noch ein paar Mal wiederholen. Und wenn Sie das Spiel erklären, sollten Sie nicht versäumen, diese Goldene Regel oft zu wiederholen und auf Fragen wie „Muss das jetzt ins Lager?“ mit einem bestimmten „Ja, wie immer!“ zu antworten.)

Vorbereitung einer neuen Runde

  • Der Rundenmarker wird eine Position auf der Rundenanzeige weitergeschoben. (Entfällt zu Spielbeginn.)
  • Die Drehscheibe wird so gedreht, dass der Anker auf der Scheibe zu dem Aktionsplättchen zeigt, auf dem das Ankerplättchen liegt. (Entfällt zu Spielbeginn.)
  • Sobald die Drehscheibe neu ausgerichtet ist, wird das Ankerplättchen beiseite gelegt. Dann werden die 8 Aktionsplättchen vom aktuellen Startspieler eingesammelt, verdeckt gemischt und dann zufällig, offen auf die 8 Aktionsfelder des Spielplans gelegt, beginnend bei dem Feld, auf das der Anker der Drehscheibe zeigt. Hierbei müssen die Bonusfelder sichtbar bleiben!

Rundenablauf

Eine Runde besteht aus insgesamt 7 Aktionsphasen. Der Startspieler beginnt die erste Aktionsphase, indem er eines der 8 Aktionsplättchen auswählt und die Aktion durchführt. (Alternativ kann er auch ein Aktionsplättchen auswählen, die Aktion aber nicht durchführen, sondern passen.) Anschließend entscheidet der nächste Spieler im Uhrzeigersinn, ob er diese Aktion durchführt oder passt. Dies setzt sich so lange fort, bis alle Spieler die Gelegenheit hatten, die Aktion durchzuführen oder zu passen. Dann ist diese Aktionsphase beendet. Das zugehörige Aktionsplättchen wird umgedreht und steht für den Rest der Runde nicht mehr zur Verfü- gung.
Nach der jeweils ersten Aktionsphase einer Runde wird das Ankerplättchen auf das umgedrehte Aktionsplättchen gelegt. Die Startspielerfigur wird an den nächsten Spieler im Uhrzeigersinn weitergegeben. Nun wählt dieser aus den verbleibenden Aktionsplättchen eines aus und entscheidet, ob er die Aktion durchführen oder passen will. Danach folgen wieder die anderen Spieler reihum im Uhrzeigersinn, das Aktionsplättchen wird umgedreht, die Startspielerfigur wird weitergegeben. Dies geht so lange, bis 7 der 8 Aktionsplättchen ausgewählt und durchgeführt worden sind. Danach ist die Runde beendet, die verbleibende achte Aktion wird in dieser Runde nicht ausgeführt.

Durchführen einer Aktion

1. Bonus

Der jeweilige Startspieler, der die Aktion auswählt, erhält zunächst den auf dem Spielplan aufgedruckten Bonus, dem die gewählte Aktion zugeordnet ist. Der Spieler erhält diesen Bonus in jedem Fall, unabhängig davon, ob er im Anschluss die gewählte Aktion ausführt oder passt. Hat der Spieler den Bonus erhalten, schiebt er das Aktionsplättchen nach unten, so dass der Bonus verdeckt wird. Dann entscheidet er, ob er die Aktion ausführt (im Beispiel unten „Rumpfteile kaufen“) oder nicht.
Wichtig: Nur der Startspieler, der die Aktion auswählt, erhält den Bonus. Alle anderen Spieler führen nur die gewählte Aktion aus bzw. passen.

Es gibt folgende Boni (in der Reihenfolge, in der sie auf dem Spielplan aufgedruckt sind):

  • 3 Arbeiter (beige Kleidung): Der Startspieler erhält 3 Arbeiter aus dem allgemeinen Vorrat und legt diese in seinen persönlichen Vorrat.
  • Mast: Der Startspieler erhält kostenlos 1 „regulären“ Mast (keinen Kronenmast!) seiner Wahl und legt ihn in sein Lager. (Sie erinnern sich noch an die Goldene Regel?)
  • Segel: Der Startspieler erhält kostenlos 1 „reguläres“ Segel (kein Kronensegel!) seiner Wahl und legt es in sein Lager.
  • 2 Siegpunkte: Der Startspieler erhält 2 Siegpunkte und schreitet sofort 2 Felder auf der Siegpunktleiste voran.
  • 2 Arbeiter (beige Kleidung): Der Startspieler erhält 2 Arbeiter aus dem Vorrat und legt diese in seinen persönlichen Vorrat.
  • 1 Arbeiter (beige Kleidung) + 1 Ware: Der Startspieler erhält 1 Arbeiter aus dem allgemeinen Vorrat und legt diesen in seinen persönlichen Vorrat. Außerdem erhält er 1 Ware beliebiger Art, die er in sein Lager legt.
  • 1 Arbeiter (beige Kleidung) + 1 Siegpunkt: Der Startspieler erhält 1 Arbeiter aus dem allgemeinen Vorrat und legt diesen in seinen persönlichen Vorrat. Außerdem erhält er 1 Siegpunkt und schreitet sofort 1 Feld auf der Siegpunktleiste voran.
  • 4 Taler: Der Startspieler erhält 4 Taler aus dem allgemeinen Vorrat.

2. Blaue Arbeiter auf der Drehscheibe

Auf der Drehscheibe sind ebenfalls Arbeiter abgebildet, allerdings mit blauer Kleidung. Jedes Feld, mit Ausnahme des Ankerfeldes, zeigt 1, 2 oder 3 Arbeiter. Wird eine Aktion gewählt, so stehen die Arbeiter, die auf der Drehscheibe der gewählten Aktion zugeordnet sind, allen Spielern, die diese Aktion ausführen, zur Verfügung. Wichtig: Anders als die Arbeiter mit beigefarbener Kleidung, erhält man diese Arbeiter nicht in Form von Spielsteinen aus dem allgemeinen Vorrat. Diese 0, 1, 2 oder 3 Arbeiter stehen nur für die Durchführung der Aktion zur Verfügung. Benötigt ein Spieler nicht alle Arbeiter oder passt er, verfallen diese Arbeiter.

3. Aktionen

3.1 Grundsätzliches zu Aktionen

Wenn eine Aktion ausgewählt wurde, führt zunächst der Startspieler, danach im Uhrzeigersinn jeder andere Spieler die gewählte Aktion durch. Keine der 8 Aktionen muss ausgeführt werden. Alternativ kann ein Spieler passen, auch der Startspieler darf eine Aktion auswählen und dann passen. Wenn ein Spieler passt, dreht er eines seiner 3 Passe-Plättchen auf die Rückseite. Es ist sinnvoll, hierbei zunächst das -3-Plättchen umzudrehen, danach das -2-Plättchen und beim dritten Passen das -1-Plättchen. (Die Rückseite zeigt eine Krone, deren Bedeutung in „3.2.2.4 Wertung der Kronen“ erklärt wird.)
Jede der 8 Aktionen kann von den Spielern innerhalb einer Aktionsphase mehrfach genutzt werden. Allerdings benötigt man für jede Nutzung der Aktion 1 Arbeiter. Man kann (und wird) natürlich zunächst die auf der Drehscheibe abgebildeten blauen Arbeiter einsetzen. Möchte man eine Aktion öfter nutzen als blaue Arbeiter zur Verfügung stehen, muss man entsprechend viele Arbeiter-Spielsteine aus seinem persönlichen Vorrat abgeben.
4 Aktionsplättchen haben einen blauen Hintergrund, die 4 anderen haben einen hellen Hintergrund. Die Zahlen 0 – 3, die auf dem Spielplan neben den Ablageflächen für die Aktionsplättchen aufgedruckt sind, sind nur für die blauen Aktionsplättchen von Bedeutung. Mit den blauen Aktionen kauft man Schiffsteile bzw. Waren. Diese kosten nicht nur Arbeiter, sondern auch Taler. Der Preis eines bestimmten Schiffsteils/einer Ware richtet sich nach der Zahl, die neben dem entsprechenden Schiffsteil/der Ware zu sehen ist. Für die hellen Aktionen entstehen keine Talerkosten, daher sind die Zahlen für diese Aktionen ohne Bedeutung.
Möchte ein Spieler mehr als 1 Schiffsteil bzw. 1 Ware zum aufgedruckten, regulären Preis kaufen, so müssen diese Teile alle unterschiedlicher Art sein.
Möchte ein Spieler mehr als 1 Schiffsteil bzw. 1 Ware einer Art kaufen, so kostet das zweite und jedes weitere identische Plättchen 4 Taler (und 1 Arbeiter), unabhängig vom eigentlichen Preis dieses Plättchens.
Kauft ein Spieler innerhalb einer Aktion alle 4 verschiedenen Schiffsteile/Waren, so erhält er 1 zusätzliches Schiffsteil bzw. 1 Ware dieses Aktionsplättchens geschenkt (ohne Einsatz von Talern oder eines Arbeiters).
Zur Erinnerung: Alle Plättchen, die man kostenlos erhält, müssen ins Lager gelegt werden. Arbeiter gelten nicht als Kosten. Ein Plättchen, das man für 0 Taler (und einen Arbeiter) kauft, ist „kostenlos“. Daraus folgt im Umkehrschluss, dass man alle Plättchen, für die man Taler gezahlt hat, sofort und ohne den Umweg über das Lager nutzen kann. (Mehr dazu bei der Erklärung der einzelnen Aktionen.)

Beispiel Beispiel: Der Startspieler wählt die Aktion „Rumpfteile kaufen“. Er erhält als Bonus 2 Siegpunkte und schiebt das Aktionsplättchen nach unten und deckt das Bonusfeld ab. Danach führt er die Aktion „Rumpfteile kaufen“ aus. Er kauft alle 4 Rumpfteile, muss dafür 6 Taler bezahlen und 4 Arbeiter einsetzen. 2 blaue Arbeiter stehen ihm gemäß Drehscheibe zur Verfügung, also muss er noch 2 Arbeiter aus seinem persönlichen Vorrat einsetzen und zum allgemeinen Vorrat zurücklegen. Weil er alle Teile gekauft hat, erhält er kostenlos ein weiteres Rumpfteil seiner Wahl dazu, das er in sein Lager legt.
Danach kommt der nächste Spieler an die Reihe. Er kauft einen Bug und ein Heck und zahlt 1 + 3 = 4 Taler dafür. Da er mit den 2 zur Verfügung stehenden blauen Arbeitern auskommt, muss er keine Arbeiter aus seinem Vorrat einsetzen. Der dritte Spieler „kauft“ den kostenlosen 1er-Schiffsrumpf und legt ihn in sein Lager. Er muss dafür keine Taler bezahlen und keine Arbeiter aus seinem Vorrat einsetzen, da ihm für die Aktion 2 blaue Arbeiter zur Verfügung stehen, er aber nur 1 Arbeiter benötigt. Der nicht genutzte Arbeiter verfällt.

3.2 Die einzelnen Aktionen

3.2.1 Kostenpflichtige Aktionen (blaue Aktionsplättchen)

Nur bei den 4 kostenpflichtigen Aktionen sind die aufgedruckten Zahlen 0 – 3 neben den Flächen der Aktionsplättchen von Bedeutung. „Kostenpflichtig“ bedeutet, dass jede durchgeführte Aktion 0 – 4 Taler und 1 Arbeiter kostet.

3.2.1.1 Rumpfteile kaufen

Aktion 1 Die Rumpfteile sind die Basis aller Schiffe. Ohne Rumpfteile können Masten, Segel und Waren nicht sinnvoll genutzt werden. In NAUTICUS können 4 verschiedene Schiffsgrößen gebaut werden. Für die kleinen 1er-Schiffe gibt es ein separates, komplettes Rumpfplättchen. Die größeren Schiffe bestehen aus Bug- und Heckteil, dazwischen können 0, 1 oder 2 Mittelteile platziert werden.

1er Schiff 2er Schiff 2er Schiff 3er Schiff 3er Schiff 3er Schiff 4er Schiff 4er Schiff 4er Schiff 4er Schiff
1er-Schiff 2er-Schiff 3er-Schiff 4er-Schiff

Wer Rumpfteile kauft, legt die gekauften Plättchen, die er aufgrund der Goldenen Regel nicht in sein Lager legen muss, im Normalfall direkt vor sich auf den Spieltisch (in seine „Werft“). Hierbei muss sich der Spieler ggf. sofort entscheiden, wie groß ein Schiff werden soll, da einmal gelegte Teile später nicht mehr umgelegt werden können. Wer nur einen Bug oder ein Heck auslegt, hat sich noch nicht festgelegt, ob es ein 2er-, 3er- oder 4er-Schiff wird. Wer aber Bug und Heck aneinanderlegt, hat ein 2er-Schiff begonnen, es ist nicht möglich, später noch ein Mittelteil einzuschieben. 3er- und 4er-Schiffe kann man nur von einer Seite bzw. in der Mitte beginnen zu bauen. Man kann also nicht zwischen Bug und Heck eine Lücke lassen, um dort später mit 1 oder 2 Mittelteilen ein 3er- oder 4er-Schiff zu bauen. Wer einen Bug und ein Heck separat voneinander in seine Werft legt, hat 2 Schiffe „in Bau“ genommen. Es ist nicht möglich, diese später zu einem Schiff zu kombinieren.
Hinweis: Der Rumpf eines Schiffs muss nicht in einer Aktion fertiggebaut werden, es ist möglich (und bei großen Schiffen öfter der Fall), dass es mehrere Aktionen „Rumpfteile kaufen“ benötigt, um einen Rumpf zu komplettieren.

3.2.1.2 Mast kaufen

Aktion 2 Es gibt 5 Arten von Masten, unterschieden durch die Wappen auf den Flaggen. Nur 4 dieser Mastarten kann man über diese Aktion kaufen. Die Kronenmasten kann man nicht kaufen, man kann sie nur als Belohnung für fertiggestellte Schiffe erhalten („4. Belohnungen für fertige Schiffe“). Gekaufte (kostenpflichtige) Masten können sofort beim Kauf auf Schiffsrümpfe gebaut werden.

Es spielt dabei keine Rolle, ob der Schiffsrumpf bereits komplettiert ist oder nicht. Allerdings darf auf einem Schiff nur eine Art Masten gebaut werden, mischen verschiedener Mastarten ist nicht erlaubt. (Ausnahme: Die Kronenmasten sind Joker. Sie können mit jeder anderen Mastart kombiniert werden.) Gekaufte Masten, die ein Spieler nicht direkt auf Rümpfe legen kann oder will, muss er zusammen mit den kostenlosen Masten zunächst ins Lager legen.

3.2.1.3 Segel kaufen

Aktion 3 Es gibt 5 Arten von Segeln, unterschieden durch die Wappen auf den Segeln. Nur 4 dieser Segelarten kann man über diese Aktion kaufen. Die Kronensegel kann man nicht kaufen, man kann sie nur als Belohnung für fertiggestellte Schiffe erhalten („4. Belohnungen für fertige Schiffe“). Gekaufte (kostenpflichtige) Segel können sofort beim Kauf auf Masten mit demselben Wappen gelegt werden.

(Ausnahme: Die Kronensegel sind Joker und können auf Masten jeder Art gelegt werden.) Gekaufte Segel, die ein Spieler nicht direkt auf Masten legen kann oder will, muss er zusammen mit den kostenlosen Segeln zunächst ins Lager legen.

3.2.1.4 Waren kaufen

Aktion 4 Der Kauf von Waren funktioniert genauso wie der Kauf von Schiffsteilen. Gekaufte (kostenpflichtige) Waren können direkt zu Schiffsrumpfteilen gelegt werden, auch an unfertige Schiffe. Jedes Rumpfteil bietet Platz für genau 1 Ware, wobei die Ware direkt unter das Rumpfteil gelegt wird. Es können sowohl gleiche wie verschiedene Waren in ein Schiff geladen werden.

Waren, die einmal in ein Schiff geladen worden sind, können nicht mehr in andere Schiffe umgeladen werden, sie können das Schiff, in das sie geladen worden sind, nur mittels der Aktion „Waren ausliefern“ („3.2.2.3 Waren ausliefern“) verlassen.

3.2.2 Kostenlose Aktionen (helle Aktionsplättchen)

Bei den 4 kostenlosen Aktionen sind die aufgedruckten Zahlen 0 – 3 neben den Flächen der Aktionsplättchen nicht von Bedeutung. „Kostenlos“ bedeutet, dass bei diesen Aktionen keine Taler gezahlt werden müssen. Es wird aber weiterhin für jede durchgeführte Aktion 1 Arbeiter benötigt.

3.2.2.1 Transport (vom Lager zur Werft)

Aktion 5 In ihrem Lager sammeln die Spieler alle Schiffsteile und Waren, die sie entweder kostenlos erhalten haben, oder die sie nicht direkt in der Werft an bereits ausgelegte Schiffsteile anlegen konnten oder wollten. Jeder Rumpf, jedes Segel und jede Ware nimmt dabei genau 1 Feld in Anspruch. Masten nehmen 2 Felder in Anspruch.

Man kann im Lager umsortieren wie man möchte (wenn man z. B. einen Mast einlagern möchte, aber keine 2 Plätze nebeneinander mehr frei sind). Aber wenn das Lager voll ist, kann man keine weiteren Schiffsteile oder Waren mehr einlagern.
Mit der Aktion „Transport“ schafft man eingelagerte Schiffsteile und Waren in die Werft. Man kann beliebig viele eingelagerte Plättchen vom Lager zur Werft transportieren, allerdings wird für jedes transportierte Plättchen 1 Arbeiter benötigt. Die transportierten Schiffsteile/ Waren werden sofort an Schiffe angebaut/angelegt bzw. beginnt man mit diesen ein neues Schiff.

3.2.2.2 Geld abheben

Aktion 6 Mit dieser Aktion erhält man neues Geld aus dem allgemeinen Vorrat. Für jeden Arbeiter, den ein Spieler einsetzt, erhält er 2 Taler aus dem allgemeinen Vorrat.

3.2.2.3 Waren ausliefern

Aktion 7 Diese Aktion kann nur von Spielern durchgeführt werden, die wenigstens 1 komplett fertiges Schiff (Rumpf + Mast(en) + Segel) besitzen, das vollständig mit Waren beladen ist – also unter jedem Rumpfteil eine Ware liegen hat. Entscheidet sich ein Spieler Waren auszuliefern, so kann er dies von beliebig vielen, vollständig beladenen Schiffen tun. Er muss aber immer die gesamte Ladung eines Schiffes ausliefern.

Für jede ausgelieferte Ware wird 1 Arbeiter benötigt. Teillieferungen sind nicht möglich. Kann ein Spieler nicht alle Waren eines großen Schiffes ausliefern, weil er nicht genügend Arbeiter zur Verfügung hat oder einsetzen möchte, so darf er von diesem Schiff gar keine Waren ausliefern. Ausgelieferte Waren werden auf der rechten Seite neben dem Lager gesammelt. Diese Waren bringen dem Spieler bei Spielende Siegpunkte, je mehr Waren einer Art, desto mehr Punkte (s. „Spielende“). Sobald ein Schiff entladen wurde, kann es erneut mit der Aktion „Waren kaufen“ bzw. „Transport“ mit Waren beladen werden.

3.2.2.4 Wertung der Kronen

Aktion 8 Mit dieser Aktion kann man direkt Siegpunkte erhalten. Wie viele Siegpunkte ein Spieler bekommen kann, ist abhängig von der Anzahl der eingesetzten Arbeiter und der Anzahl der aktuell sichtbaren Kronen dieses Spielers. Führt ein Spieler diese Aktion durch, zählt er zunächst alle seine sichtbaren Kronen. Kronen sind auf den Kronensegeln und -masten abgebildet, wobei es nicht von Bedeutung ist, ob das Kronensegel bzw. der Kronenmast im Lager liegt oder bereits Teil eines Schiffes ist. Es zählt nur der Besitz.

Auch auf den Rückseiten der Passe-Plättchen sind Kronen abgebildet. Die Summe aus Kronen auf Masten, Segeln und bereits umgedrehten Passe-Plättchen ergibt die Anzahl Siegpunkte, die der Spieler je eingesetztem Arbeiter erhält und sofort auf der Siegpunktleiste voranschreitet. Wichtig: Ein Spieler kann pro Runde maximal 15 Siegpunkte über diese Aktion erhalten. (Ausnahme: Wenn die Extra-Aktion („5. Extra-Aktion “) genutzt wird, kann man ein weiteres Mal innerhalb einer Runde Siegpunkte über die Wertung der Kronen bekommen, theoretisch ist es so möglich einmal pro Spiel in einer Runde zwei Mal bis zu 15 Siegpunkte zu erhalten.)

Beispiel: Spieler B besitzt 1 Kronenmast auf einem Schiff und 1 Kronensegel im Lager. Außerdem hat er 1 Passe-Plättchen umgedreht. Er nutzt die 2 blauen Arbeiter, die gerade dieser Aktion zugeordnet sind und gibt noch 1 Arbeiter aus seinem Vorrat zusätzlich ab. Er erhält dafür 3 x 3 = 9 Siegpunkte und rückt seinen Zählstein auf der Siegpunktleiste vor. Hätte er 2 weitere Arbeiter eingesetzt, hätte er die Maximalmenge von 15 Siegpunkten erhalten.

3.3 Passen

Möchte oder kann ein Spieler eine Aktion nicht durchführen, passt er. Dies ist aber nicht unbedingt schlecht, denn jedesmal wenn ein Spieler passt, darf er eines seiner Passe-Plättchen auf die Rückseite drehen. Beim Rundenende verliert jeder Spieler, der noch nicht umgedrehte Passe-Plättchen vor sich liegen hat, entsprechend Siegpunkte. Ein Spieler, der in einer Runde gar nicht passt, verliert insgesamt 6 Siegpunkte. Wer einmal passt, reduziert diesen Verlust schon auf 3 Siegpunkte. Pro Runde ist es also meistens sinnvoll, zumindest einmal zu passen. Außerdem erhält man durch das Umdrehen eines Passe-Plättchens für den Rest der Runde 1 zusätzliche Krone, die bei der Aktion „Wertung der Kronen“ zusätzliche Siegpunkte bringen kann. Zur Erinnerung: Passt der Startspieler, so erhält er dennoch den Bonus für die Auswahl der Aktion.

4. Belohnungen für fertige Schiffe

Jedes Mal, wenn ein Spieler ein Schiff fertigstellt, unterbricht er seinen Zug und erhält sofort eine oder mehrere Belohnungen. Ein Schiff ist fertig, wenn alle Schiffsteile angelegt sind. Ein 1er-Schiff also schon bei Rumpf + 1 Mast + 1 Segel, ein 4er-Schiff bei 4 Rumpfteilen (Bug + 2 Mittelteile + Heck) + 4 Masten + 4 Segeln. Waren haben mit der Fertigstellung von Schiffen nichts zu tun. Für jeden Mast, den ein fertiggestelltes Schiff hat, erhält der Spieler 1 Belohnung.

Es stehen 6 Belohnungen zur Auswahl:

Kronenmast 1 Konenmast:
Der Spieler erhält 1 Kronenmast und legt ihn in sein Lager.
Kronensegel 1 Konensegel:
Der Spieler erhält 1 Kronensegel und legt es in sein Lager.
Siegpunkte 3 Siegpunkte:
Der Spieler erhält 3 Siegpunkte und rückt seinen Siegpunktmarker entsprechend vor.
Geld 7 Taler:
Der Spieler nimmt sich 7 Taler aus dem allgemeinen Vorrat.
Arbeiter 3 Arbeiter:
Der Spieler nimmt sich 3 Arbeiter aus dem allgemeinen Vorrat.
Waren 2 Waren:
Der Spieler erhält 2 verschiedene Waren und legt sie in sein Lager.

Jede Belohnung kann dabei pro fertiggestelltem Schiff maximal 2-mal gewählt werden. Wer ein 4er-Schiff fertigstellt, kann also z. B. 2 Kronenmasten und 2 Kronensegel nehmen. Oder auch 4 unterschiedliche Belohnungen. Die Aufteilung der Belohnungen bleibt ganz dem Spieler überlassen, solange er keine Belohnung mehr als 2-mal wählt.

Wichtig: Wird ein Schiff fertiggestellt, wird der aktuelle Zug unterbrochen und die Belohnung(en) genommen. Sollte dies durch die Aktion „Transport“ geschehen, so kann der Spieler z. B. ein als Belohnung genommenes Kronensegel, das er ins Lager legen musste, sofort mit einer weiteren Nutzung der Aktion „Transport“ in ein Schiff einbauen und ggf. dieses sogar fertigstellen, wodurch er weitere Belohnungen erhält. Auch erhaltene Taler oder Arbeiter können sofort für weitere Aktionen genutzt werden.

5. Extra-Aktion

Jeder Spieler hat zu Spielbeginn 1 Plättchen „Extra-Aktion“ erhalten. Dieses kann der Spieler einmal im Spiel, wenn er am Zug ist, einsetzen, um vor oder nach der aktuellen Aktion eine Zusatzaktion mit leicht geänderten Regeln durchzuführen. Als erstes erhält der Spieler 2 Arbeiter aus dem allgemeinen Vorrat. Danach wählt er eine der 8 bekannten Aktionen und führt sie nach folgenden Regeln aus: Wählt der Spieler eine kostenpflichtige Aktion, so hat jedes Schiffsteil bzw. jede Ware einen Kaufpreis von 2 Talern. Alle sonstigen Regeln bleiben erhalten: Jede Nutzung der gewählten Aktion kostet 1 Arbeiter. Kauft man Plättchen, so darf man von jeder Art weiterhin nur 1 zum Preis von 2 Talern kaufen, möchte man von einer Art weitere Plättchen kaufen, erhöht sich der Preis ab dem zweiten Plättchen auf 4 Taler. Kauft man alle 4 Plättchen, so erhält man 1 zusätzliches Plättchen kostenlos. Hat man seine Extra-Aktion durchgeführt, legt man das Plättchen zurück in die Schachtel.
Wichtig: Das Aktionsplättchen auf dem Spielplan hat mit der Extra-Aktion nichts zu tun. Die Extra-Aktion bewirkt nicht, dass das entsprechende Aktionsplättchen umgedreht wird und es kann auch eine Aktion ausgeführt werden, deren Aktionsplättchen bereits umgedreht ist!
Hinweis: Es ist meist sinnvoll, die Extra-Aktion für die letzte Runde aufzubewahren, damit man auf eine ungünstige Reihenfolge bei der Auswahl der Aktionen noch reagieren kann.

6. Ende einer Aktionsphase

Sobald alle Spieler die vom Startspieler gewählte Aktion ausgeführt haben, ist eine Aktionsphase beendet. Der Startspieler dreht das Aktionsplättchen auf die Rückseite, die Aktion steht in dieser Runde nicht mehr zur Verfügung (außer als Extra-Aktion). Am Ende der jeweils ersten Aktionsphase einer Runde wird das Ankerplättchen auf das jetzt verdeckt liegende Aktionsplättchen gelegt (siehe unten „Rundenende“). Dort bleibt es bis zum Rundenende liegen. Der Startspieler gibt die Startspielerfigur an den nächsten Spieler im Uhrzeigersinn. Liegen noch 2 oder mehr Aktionsplättchen offen, beginnt dieser die nächste Aktionsphase und wählt eine Aktion aus. Nach 7 Aktionsphasen liegt nur noch 1 Aktionsplättchen offen und die Runde ist zu Ende.

Rundenende

Sobald 7 Aktionsphasen durchgeführt wurden und nur noch 1 Aktionsplättchen offen liegt, endet die Runde. Die übrige 8. Aktion wird in dieser Runde nicht ausgeführt.
Dann werden die Passe-Plättchen der Spieler ausgewertet. Jeder Spieler verliert nun Siegpunkte, entsprechend der nicht umgedrehten Passe-Plättchen und geht entsprechend auf der Siegpunktleiste zurück. (Im unwahrscheinlichen Fall, dass ein Spieler unter 0 Siegpunkte rutscht, können die Punkte auch ins Negative gehen.) Danach werden alle Passe-Plättchen wieder auf die Seite gedreht, die Minuspunkte anzeigt. Jeder Spieler startet also mit potenziellen 6 Minuspunkten und ohne Kronen in die nächste Runde.
Der Rundenmarker wird ein Feld vorangesetzt. (Spielende beachten.) Ist noch (mindestens) 1 weitere Runde zu spielen, wird die Drehscheibe neu ausgerichtet und zwar so, dass der Anker auf der Drehscheibe auf das Aktionsfeld zeigt, auf dem das Aktionsplättchen mit dem Ankerplättchen liegt. Sobald die Drehscheibe neu ausgerichtet ist, legt der Startspieler das Ankerplättchen neben den Spielplan, nimmt alle 8 Aktionsplättchen, mischt sie und legt sie zufällig, offen auf die Aktionsfelder, beginnend beim Feld neben dem Anker auf der Drehscheibe.
Nun beginnt der Startspieler die neue Runde, in dem er aus den 8 Aktionen eine auswählt.
Hinweis: Es gibt kein stetiges Einkommen an Talern oder Arbeitern, die Spieler müssen mit dem Startkapital und dem, was sie über die Aktionen, Belohnungen und Boni erhalten, auskommen.

Spielende

Das Spiel endet nach der 5. Runde im Spiel zu dritt und viert bzw. nach der 4. Runde im Spiel zu zweit. Jetzt erhalten alle Spieler Siegpunkte für ihre fertiggestellten Schiffe und für die ausgelieferten Waren. Aber auch übrige Taler, nicht eingesetzte Arbeiter, Schiffsteile unfertiger Schiffe in der Werft und im Lager sowie nicht ausgelieferte Waren sind noch etwas wert.
Eine Übersicht der zu vergebenden Siegpunkte ist auf der runden Übersichtsscheibe (bzw. für die gelieferten Waren auf den Lagern) zu finden.

Siegpunkte für ausgelieferte Waren

Die ausgelieferten Waren werden nach ihrer Art in Sets zusammengefasst.
Je Set aus gleichen Waren erhält der Spieler folgende Siegpunkte:
Set aus 1 Ware: 2 Siegpunkte
Set aus 2 Waren: 5 Siegpunkte
Set aus 3 Waren: 9 Siegpunkte
Set aus 4 Waren: 14 Siegpunkte
Set aus 5 Waren: 20 Siegpunkte
Für jede weitere Ware eines Sets erhöhen sich die Siegpunkte um zusätzliche 5 Punkte.

Siegpunkte für fertige Schiffe

Für jedes fertige Schiff erhält der Spieler folgende Siegpunkte, abhängig von der Größe des Schiffs:
1er-Schiff: 2 Siegpunkte
2er-Schiff: 8 Siegpunkte
3er-Schiff: 20 Siegpunkte
4er-Schiff: 35 Siegpunkte

Siegpunkte für restliches Material

Danach werden alle nicht eingesetzten Arbeiter, Schiffsteile unfertiger Schiffe in der Werft und im Lager sowie nicht ausgelieferte Waren in je 1 Taler umgetauscht. Für je 3 Taler, die der Spieler nun besitzt, erhält er 1 Siegpunkt. Restbeträge verfallen. Die Spieler behalten hierbei aber ihre gesamten Taler, da diese ggf. noch als Tie-Breaker bei Punktegleichstand zählen.

Wer jetzt die meisten Siegpunkte besitzt, gewinnt diese Partie NAUTICUS. Bei Punktegleichstand gewinnt der Spieler mit dem meisten Restgeld (0, 1 oder 2 Taler). Herrscht auch hier Gleichstand, gewinnt der Spieler, der insgesamt noch am meisten Taler hat, also inklusive der Taler, für die er bereits Siegpunkte erhalten hat. Herrscht auch hier Gleichstand, teilen sich die betroffenen Spieler die entsprechende Platzierung.

 
Datenschutzerklärung | Impressum | FAQ YSZ: 00:00:00 |
 
deutsch english