Egizia - Allgemeine Spielinformationen
Egizia
2-4 Spieler, 90 Minuten, ab 12 Jahren
AutorAcchittocca
GraphikerFranz Vohwinkel
Veröffentlicht vonHans im Glück
Rio Grande Games
Online seit 2010-07-03
Entwickelt von (Brer Bear)
Boardgamegeek58421
Yucata.de hat eine Lizenz für die Onlineversion dieses Spiels. Ein großes Dankeschön geht an die Rechteinhaber (Autor und/oder Verlag und Graphiker), die es möglich machen, dass dieses Spiel kostenlos hier gespielt werden kann.
Achtung: Die Onlineimplementierung verwendet leicht geänderte Regeln!
Egizia - Regeln

Externe Links:


Inhaltsübersicht: Spielmaterial
Spielvorbereitungen
Was passiert im Spiel
Der Ablauf einer Runde
  1. Nilkarten auslegen
  2. Nil befahren
  3. Bautrupps ernähren
  4. Steine produzieren
  5. Bauen
     a) Sphinx
     b) Obelisk & Gräber
     c) Pyramide & Tempel
  6. Bonuspunkte fürs Bauen
  7. Neue Spielerreihenfolge
Steineverkauf und Getreidemarkt
Spielende
  Schlusswertung
Regeländ. für 2 oder 3 Spieler
Die Runden Felder
Die Nilkarten
Die Sphinx-Karten
Das Online-Spiel


Spielmaterial

  • 1 großer Spielplan
  • 4 Spielertableaus
  • 32 Schiffe in 4 Farben
  • 96 Steine in 4 Farben
  • 16 Bautrupp-Plättchen in 4 Farben
  • 4 Startkarten Steinbruch
  • 4 Startkarten Getreide
  • 56 Nil-Karten in 3 Stapeln (22 x 1/2, 22 x 3/4, 12 x 5)
  • 29 Sphinx-Karten
  • 20 Gräber-Plättchen
  • 4 Nummern-Plättchen für die Spielerreihenfolge 1,2,3,4
  • 1 Wasserring
  • 4 Skarabäus-Plättchen

Spielvorbereitungen:

  • Der Spielplan wird in die Tischmitte gelegt.




  • Es werden so viele Nummern-Plättchen benötigt, wie Spieler teilnehmen.
    Der jüngste Spieler mischt sie verdeckt und teilt jedem Spieler eines aus.
    Bei weniger als 4 Spielern kommen überzählige Plättchen zurück in die Schachtel.

         


  • Jeder Spieler erhält 1 Spielertableau einer gewünschten Farbe und legt es vor sich ab.
    Jeder Spieler erhält 4 Bautrupp-Plättchen seiner Farbe und legt diese auf sein Spielertableau:
    Der Joker-Bautrupp kommt in die untere Reihe auf Feld 2, die 3 anderen Bautrupps auf Feld 1 in der Reihe darüber.




  • Jeder Spieler erhält 8 Schiffe in seiner Farbe und stellt sie vor sich hin.

                 


  • Jeder Spieler erhält 24 Steine in seiner Farbe. Von den 24 Steinen nimmt er 4 Steine weg:

    • Einen Stein legt er auf das Feld 0 der Zählleiste. Der Spieler mit dem Nummern-Plättchen "1" setzt sich an die letzte Stelle usw.
      (wird nicht im Online-Spiel benötigt)


    • Einen Stein legt jeder auf das oberste Feld des Steineverkaufs, die Reihenfolge spielt hier keine Rolle.




    • Einen weiteren Stein legt jeder auf das oberste Feld des Getreidemarktes, die Reihenfolge spielt auch hier keine Rolle.




    • Den vierten Stein legt jeder Spieler als Steinemarker auf die Steineleiste seines Spielertableaus wie folgt:




  • Jeder Spieler erhält je 1 Startkarte Steinbruch und 1 Startkarte Getreide, die er offen neben sein Spielertableau legt. Bei weniger als 4 Spielern kommen überzählige Startkarten zurück in die Schachtel.

     


  • Die Sphinx-Karten werden gemischt und verdeckt auf das entsprechende Feld des Spielplans gelegt. Dann nimmt sich jeder Spieler eine Sphinx-Karte vom Stapel und legt sie verdeckt vor sich ab. Er darf die Karte ansehen.

     


  • Die 3 Stapel Nil-Karten mit den Zahlen "1/2", "3/4" und "5" auf den Rückseiten werden ebenfalls getrennt gemischt und verdeckt neben den Spielplan gelegt.

       


  • Der Wasserring wird auf das mittlere der 3 Bewässerungsfelder auf dem Spielplan gelegt.




  • Die 20 Gräber-Plättchen werden verdeckt gemischt und auf die 12 Felder der Gräber verteilt. Die restlichen 8 kommen verdeckt in die Schachtel zurück. Die ersten 4 Gräber-Plättchen werden dann aufgedeckt.




  • Die 4 Skarabäus-Plättchen werden neben den Spielplan gelegt. Ein Spieler, dessen Zählstein 50 überschreitet, erhält einen Skarabäus.
    (wird nicht im Online-Spiel benötigt)



Was passiert im Spiel

Egizia dauert 5 Runden. In jeder Runde können die Spieler die Stärke ihrer Bautrupps erhöhen, sich neue Steinbrüche zulegen, Nil- und Sphinx-Karten nehmen und kräftig am Bau von Königsgräbern, Obelisk, Pyramide und Tempel mitarbeiten. Ziel ist es dabei, Punkte zu sammeln. Punkte für das Bauen gibt es sofort, Punkte aus den Sphinx-Karten am Ende des Spiels.

In jeder Runde durchlaufen die Spieler 7 Phasen, dann beginnt die nächste Runde. Wie das alles im Einzelnen abläuft, wird im Folgenden erläutert.

Der Ablauf einer Runde

  1. Nil-Karten auslegen
  2. Nil befahren
  3. Bautrupps ernähren
  4. Steine produzieren
  5. Bauen
  6. Bonus für Mitwirkung an Bauwerken
  7. Spielerreihenfolge für nächste Runde festlegen

1. Nil-Karten auslegen

Zu Beginn jeder Runde werden 10 Karten von einem Stapel der Nil-Karten gezogen und offen auf die 10 Felder des Spielplans gelegt, beginnend beim obersten Feld.

In den Runden 1 und 2 werden die Karten vom Stapel "1/2" gezogen, in den Runden 3 und 4 werden die Karten vom Stapel "3/4" gezogen und in Runde 5 werden die Karten vom Stapel "5" gezogen. Am Ende der Runden 2, 4 und 5 werden jeweils übrige Karten in die Schachtel zurückgelegt.



2. Nil befahren

Der Spieler mit der Nummer "1" beginnt und setzt eines seiner Schiffe auf ein Feld seiner Wahl. Es folgt der Spieler mit der "2", dann der Spieler mit der "3" und schließlich der Spieler mit der "4". Danach ist wieder der Spieler mit der "1" an der Reihe, der sein 2. Schiff setzt, usw. Auf jedem Feld darf nur 1 Schiff stehen.


Die wichtigste Regel: Ein Spieler muss sein neues Schiff immer weiter flussabwärts einsetzen als seine bereits eingesetzten Schiffe.


Auf die folgenden 3 Arten von Feldern kann ein Spieler sein Schiff setzen:

  • Felder mit Nil-Karten:

    Der Spieler nimmt sich zunächst die Nil-Karte und stellt eines seiner Schiffe auf das leer gewordene Feld. Danach führt er die Karte aus bzw. legt sie vor sich ab (Beschreibung der Nil-Karten weiter unten).
  • Runde Felder

    Der Spieler stellt eines seiner Schiffe auf ein rundes Feld. Dann führt er die entsprechende Aktion des Feldes aus (Beschreibung der runden Felder weiter unten).
  • Baufelder

    Der Spieler stellt eines seiner Schiffe auf ein freies Baufeld seiner Wahl. Jeder Spieler kann nur je ein Schiff bei Sphinx, Obelisk/Gräbern und Tempel/Pyramide setzen. Ist keines der 3 Felder mehr frei, darf der Spieler sein Schiff daneben setzen und darauf spekulieren, dass in Phase 5 mindestens einer der Mitspieler hier nicht bauen kann oder will (er setzt sein Schiff sozusagen „auf Reserve“).

Kann kein Spieler mehr ein Schiff setzen, so nehmen die Spieler ihre Schiffe wieder in ihren Vorrat zurück mit Ausnahme der Schiffe auf Baufeldern. Diese bleiben auf dem Spielplan stehen.



3. Bautrupps ernähren

Beginnend beim Spieler, dessen Stein auf der Zählleiste ganz vorne liegt, prüft jeder Spieler, ob er seine Bautrupps ernähren kann. Dazu vergleicht er die Stärke seiner Bautrupps mit der Anzahl an Einheiten Getreide (Startkarte Getreide + weitere Getreidefelder + evtl. weitere Nil-Karten). Hat der Spieler mindestens so viel Getreide wie die Stärke der Bautrupps, passiert nichts. Hat der Spieler weniger Getreide, so muss er auf der Zählleiste Punkte abziehen. Dabei darf er auch unter Null kommen. Wie viele Felder er zurückgehen muss, hängt davon ab, wo sein Stein auf dem Getreidemarkt steht (zwischen 1-3 Felder pro nicht ernährtem Bautrupp, siehe Beispiel weiter unten).


  • Der Wasserring
    Ehe die Ernährung an einigen Beispielen näher erklärt wird, kommt der Wasserring ins Spiel. Sein Standort reguliert, welche Getreidefelder bewässert werden und Getreide für die Ernährung liefern:
    Nur die grünen Felder liefern Getreide. Nur die grünen und die gelbgrünen Felder liefern Getreide. Alle Felder liefern Getreide.
    -----
    ----- -----



  • Beispiele für die Ernährung

    Die 4 Bautrupps von Blau: Die Getreidefelder von Blau: Position des Wasserringes:
    Die 4 Bautrupps haben die Stärken 1, 2, 3, 3, insgesamt also Stärke 9. Blau hat insgesamt 11 Getreide. Alle grünen und gelbgrünen Felder werden bewässert und liefern Getreide.

    Blau hat 2 Getreidefelder, die in diesem Zug beide bewässert werden, und daher Getreide liefern. Mit seinen 11 Getreide kann er seine Bautrupps in der Stärke 9 ernähren.



    Die 4 Bautrupps von Rot: Die Getreidefelder von Rot: Position des Wasserringes:
    Die 4 Bautrupps haben die Stärken 2, 2, 2, 4, insgesamt also Stärke 10. Rot hat insgesamt 8 Getreide und besitzt die Jederzeit-Getreide-Karte. Nur die grünen Felder werden bewässert und liefern Getreide.

    Die beiden Getreidefelder von Rot werden zwar bewässert , er könnte damit aber nur seine Bautrupps bis Stärke 8 ernähren. Er gibt die Jederzeit-Getreide-Karte ab (aus dem Spiel). Damit könnte er Bautrupps bis zur Gesamtstärke 12 ernähren, er hat aber nur 10, die überzähligen Getreide verfallen (Rot hätte die Jederzeit-Getreide-Karte nicht verwenden müssen. Dann wäre er auf der Zählleiste zurückgegangen, siehe nächstes Beispiel).



    Die 4 Bautrupps von Grün: Die Getreidefelder von Grün: Position des Wasserringes:
    Die 4 Bautrupps haben die Stärken 3, 3, 4, 4, insgesamt also Stärke 14. Rot hat 3 Getreidefelder, aber 1 Feld wird nicht bewässert. 12 Getreide sind somit nur verfügbar. Alle grünen und gelbgrünen Felder werden bewässert und liefern Getreide.

    Grün kann aufgrund der Lage des Wasserrings nur die ersten beiden Getreidekarten verwenden. Sie ernähren Bautrupps bis zur Gesamtstärke 12. Es fehlen also 2 Getreide.

         

    Der grüne Markerstein auf dem Getreidemarkt zeigt, dass Grün für jedes fehlende Getreide 2 Punkte abgeben muss, insgesamt also 4 Punkte. Er geht mit seinem Marker auf der Zählleiste 4 Felder zurück und reiht sich hinter Rot ein.



4. Steine produzieren

Beginnend beim Spieler mit der Nummer "1" muss jeder Spieler seinen Steinemarker auf dem Spielertableau um so viele Steine erhöhen, wie er Steine aus seinen Steinbrüchen erhält. Hätte er mehr als 25 Steine, verfallen die überzähligen.


  • Beispiel:

    Rot hat zu Beginn der 4. Phase 1 Stein. Er hat 2 Steinbrüche, die jede Runde insgesamt 5 Steine liefern. Er schiebt seinen Markierungsstein auf Feld 6 vor.



5. Bauen

Nun werden die 3 Bauplätze von oben nach unten abgehandelt.
Also zuerst die Sphinx, dann Obelisk & Gräber und zuletzt Pyramide & Tempel.



Allgemein gilt für das Bauen:

  • Bauen heißt, dass der Spieler Steine seiner Farbe auf freie Felder des Obelisken, der Pyramide und des Tempels setzt. Bauen heißt auch, dass der Spieler Karten vom Sphinx-Stapel zieht oder sich Gräber-Plättchen nimmt.
  • Der Spieler benötigt auf jedem Bauplatz 1 Bautrupp und Steine.
  • Er muss genau so viele Steine auf seinem Tableau reduzieren, wie er Sphinx-Karten zieht bzw. wie der Wert der besetzten Felder oder der Gräber-Plättchen beträgt (siehe Beispiele).
  • Er kann jeden Bautrupp in jeder Runde nur 1x benutzen.
  • Nach Benutzung eines Bautrupps dreht er das Plättchen um und deckt es erst zu Beginn der nächsten Runde wieder auf (d.h., Bautrupps werden im Gegensatz zu Steinen nicht reduziert, wenn sie verwendet werden).
  • Er kann den Joker-Bautrupp nie alleine verwenden. Er kann ihn 1x pro Runde einem anderen Bautrupp zuordnen und muss ihn dann ebenfalls umdrehen.
  • Verzichtet ein Spieler auf das Bauen, nimmt er sein Schiff einfach von dem Bauplatz zurück und hat damit einen Bauplatz freigemacht. Hat ein Spieler sein Schiff an diesem Bauplatz „auf Reserve“ stehen, darf er jetzt auch bauen.

A: Sphinx-Karten nehmen - 0 oder 1 Karte behalten und für zurückgelegte Karten Punkte vermerken

  • Der Spieler, dessen Schiff dem Nil am nächsten steht, beginnt:
  • Er wählt 1 Bautrupp (plus evtl. seinen Joker-Bautrupp).
  • Er zieht vom Sphinx-Stapel verdeckt maximal so viele Karten, wie sein Bautrupp stark ist, aber insgesamt höchstens 5.
  • Er wählt 1 Karte aus und legt sie verdeckt vor sich ab. Die restlichen Karten schiebt er verdeckt unter den Sphinx-Stapel. Er darf auch alle Karten zurückgeben.
  • Für jede zurückgelegte Karte vermerkt er sich sofort einen Punkt auf der Zählleiste.
  • Er reduziert so viele Steine auf seinem Tableau, wie er Karten gezogen hat und dreht den benutzten Bautrupp um.
  • Alle Sphinx-Karten zählen erst bei der Schlusswertung.
  • Dann ist der Spieler an der Reihe, dessen Schiff daneben steht.

  • Beispiel:


    Blau setzt seinen Bautrupp mit Stärke 2 ein. Er zieht die beiden obersten Sphinx-Karten, sieht sie sich an und behält eine davon. Die andere legt er verdeckt zurück unter den Stapel und vermerkt sich auf der Zählleiste sofort 1 Punkt. Dann dreht er den verwendeten Bautrupp um und reduziert seine Steine um 2.


B. Obelisk und Gräber - Punkte vermerken und Getreidemarkt oder Steineverkauf verbessern

 
  • Der Spieler, dessen Schiff dem Nil am nächsten steht, beginnt:
  • Er wählt 1 Bautrupp (plus evtl. den Joker-Bautrupp) mit ausreichender Stärke für sein Bauvorhaben. Die Stärke des Bautrupps muss mindestens so groß sein wie der Wert der Felder, die er bebauen will.
  • Er setzt 1 oder mehrere Steine auf den Obelisk und/oder nimmt sich 1 oder mehrere Gräber-Plättchen (und setzt auf den freien Platz ebenfalls einen Stein).
  • Er dreht den benutzten Bautrupp um und reduziert die verbrauchten Steine auf seinem Tableau.
  • Er vermerkt sich die Punkte auf der Zählleiste und setzt einen seiner Markierungssteine entweder beim Steineverkauf oder im Getreidemarkt um 1 Feld nach unten.
  • Dann ist der Spieler an der Reihe, dessen Schiff daneben steht.

Allgemein gilt:

Beim Obelisk müssen die Spieler die Steine von unten nach oben einsetzen (alle niedrigeren Zahlen müssen besetzt sein, ehe ein nächsthöheres Feld gebaut werden kann).


Bei den Gräbern muss ein Spieler das erste offene Plättchen nehmen, dann das zweite usw. Kein Plättchen kann übersprungen werden. Nimmt ein Spieler ein Gräber-Plättchen, deckt er sofort ein weiteres auf, so dass immer 4 Gräber-Plättchen offen liegen.

  • Beispiel:

         
    Die beiden Felder des Obelisken haben die Werte 1 und 2, das Gräber-Plättchen den Wert 4, zusammen also den Wert 7. Dafür setzt Rot seinen Bautrupp mit Stärke 5 und seinen Joker-Bautrupp mit Stärke 2 ein. Er vermerkt sich auf der Zählleiste sofort 7 Punkte, reduziert seine Steine um 7 und dreht die beiden Bautrupps um.


C. Pyramide und Tempel - Punkte vermerken

 
  • Der Spieler, dessen Schiff dem Nil am nächsten steht, beginnt:
  • Er wählt 1 Bautrupp (plus evtl. den Joker-Bautrupp) mit ausreichender Stärke für sein Bauvorhaben.
  • Er setzt 1 oder mehrere Steine auf die Pyramide und/oder den Tempel.
  • Er dreht den benutzten Bautrupp um und reduziert die verbrauchten Steine auf seinem Tableau.
  • Er vermerkt sich die Punkte auf der Zählleiste.
  • Ist eine Reihe der Pyramide fertiggebaut, gibt es Bonuspunkte (siehe Beispiel unten).
  • Dann ist der Spieler an der Reihe, dessen Schiff daneben steht.

  • Beispiel:

      
    Gelb setzt seinen Bautrupp mit Stärke 3 ein. Er bebaut ein 2er-Feld der Pyramide, da er nur noch 2 Steine zur Verfügung hat. Er vermerkt sich sofort 2 Punkte auf der Zählleiste, reduziert seine Steine auf 0 und dreht den Bautrupp um.

Allgemein gilt:

Beim Tempel müssen die Spieler die Steine von unten nach oben einsetzen. Dabei werden die beiden Pfeiler links und rechts einzeln betrachtet (alle niedrigeren Zahlen müssen besetzt sein, ehe ein nächsthöheres Feld gebaut werden kann). Sind die Pfeiler links und rechts gebaut, werden die Säulen gebaut, dann erst die Steine darüber.


Bei der Pyramide wird folgendermaßen gebaut:
Der 1. Stein in jeder Reihe muss links eingesetzt werden, dann wird ohne Lücke weiter nach rechts gebaut. Sobald eine Reihe fertig gebaut ist, erhält der Spieler, der die meisten Steine in der Reihe hat, für jeden Stein in dieser Reihe 1 Punkt. Gibt es einen Gleichstand, hat der Spieler die Mehrheit, der von links gesehen, den ersten Stein gesetzt hat.



* Hier kann gebaut werden, obwohl in der untersten Reihe noch Plätze frei sind.






6. Bonuspunkte für Mitwirkung an Bauwerken

Jeder Spieler erhält zusätzliche Punkte, wenn er an den Bauwerken mitgewirkt hat. Mitwirken bedeutet, dass er an jedem Bauplatz, an dem ein Schiff von ihm steht, mindestens 1 Stein verbraucht hat. Jeder Spieler zählt, wie viele Schiffe er auf den 3 Bauplätzen hat. Beginnend beim Spieler, dessen Zählstein vorne liegt, ziehen die Spieler entsprechend der folgenden Tabelle Ihre Steine auf der Zählleiste vor.

1 Schiff 1 Punkt
2 Schiffe 3 Punkte
3 Schiffe 6 Punkte

Danach nehmen die Spieler auch diese Schiffe in ihren Vorrat zurück.


Allgemein zum Zählen der Punkte:

Bei den Bonuspunkten und bei den Punkten für die Schlusswertung beginnt immer der Spieler, dessen Stein auf der Zählleiste am weitesten vorne liegt. Dann folgt der Spieler, dessen Stein auf dem 2. Platz liegt usw.
Punkte für das Bauen vermerkt sich der jeweilige Spieler sofort.



7. Spielerreihenfolge für die nächste Runde festlegen

Der Spieler, der nun auf der Zählleiste die wenigsten Punkte hat, erhält das Nummern-Plättchen "1", der Spieler mit den nächstwenigen Punkten erhält die "2" usw. Stehen mehrere Spieler auf dem gleichen Feld, so erhält immer der die kleinere Nummer, der weiter hinten auf dem Feld steht, also später dorthin gekommen ist.


Danach beginnt die nächste Runde wieder mit dem Auslegen der Nil-Karten.


Steineverkauf und Getreidemarkt


Steineverkauf:

Auf den oberen Feldern des Steineverkauf passiert nichts. Wer im Laufe des Spiels auf das unterste Feld gelangt, erhält umgehend 3 Steine in seinen Vorrat. Jedes Mal, wenn ein Stein bereits auf dem untersten Feld steht und weiter nach unten ziehen dürfte, bleibt der Stein dort stehen. Der Spieler erhält aber trotzdem 3 Steine in seinen Vorrat.


Wer auf dem vorletzten oder letzten Feld mit seinem Stein angelangt ist, darf bei Spielende seine restlichen Steine in Punkte umtauschen.


Getreidemarkt:

Hier wird die Anzahl der Strafpunkte für Unterversorgung der Bautrupps festgelegt. Auf den beiden untersten Feldern beträgt die Anzahl 1 Strafpunkt.


Wer auf das unterste Feld gelangt, erhält außerdem umgehend 2 Punkte. Jedes Mal, wenn ein Stein bereits auf dem untersten Feld steht und weiter nach unten ziehen dürfte, bleibt der Stein dort stehen, der Spieler erhält aber trotzdem 2 Punkte.



Spielende

Das Spiel endet nach der 5. Runde (samt Festlegung der Spielerreihenfolge). Dann folgt die Schlusswertung.



Schlusswertung

Spieler "4" beginnt und führt die folgenden 3 Schritte durch. Dann ist Spieler "3" an der Reihe usw.

  1. Steht der Markierungsstein des Spielers auf einer der unteren beiden Reihen im Steineverkauf, darf er seine restlichen Steine verkaufen. Für je 2 Steine erhält er 1 Punkt, der Rest verfällt.

  2. Der Spieler rechnet die Werte seiner Gräber-Plättchen zusammen und erhält entsprechend folgender Tabelle Punkte:



  3. Der Spieler überprüft seine Sphinx-Karten, ob er sie werten kann, d.h. ob die Bedingung auf der Karte erfüllt ist, und vermerkt sich die Punkte entsprechend. Beschreibung der Sphinx-Karten siehe weiter unten.

Wer nun die meisten Punkte gesammelt hat, ist Gewinner des Spiels. Bei Gleichstand gewinnt unter diesen der Spieler, dessen Stein auf dem Punktefeld weiter vorne steht, der also zuerst dorthin gezogen ist.



Regeländerungen bei 2 oder 3 Spielern

Bei 2 oder 3 Spielern stehen von den Baufeldern immer nur zwei zur Verfügung. Das 3. Baufeld wird am besten mit jeweils einem Stein einer nicht benutzten Farbe abgedeckt.



Beschreibung der Runden Felder


Rundes Feld Name Beschreibung
Edfu Der Spieler, der sein Schiff dorthin stellt, muss seine Markierungssteine auf dem Steineverkauf sowie dem Getreidemarkt um je 1 Feld nach unten rücken.
Thebae Der Spieler, der sein Schiff dorthin stellt, muss beide abgebildeten Bautrupps auf seinem Tableau um je 1 Feld nach rechts rücken.
Passalon Der Spieler, der sein Schiff dorthin stellt, muss seinen Joker-Bautrupp um 1 Feld nach rechts rücken.
Er kann zusätzlich den Wasserring um 1 Feld nach links oder rechts verschieben. Der Wasserring muss dabei immer über einem der 3 runden Felder liegen.
Selinon Der Spieler, der sein Schiff dorthin stellt, muss beide abgebildeten Bautrupps auf seinem Tableau um je 1 Feld nach rechts rücken.
Beni Hasan Der Spieler, der sein Schiff dorthin stellt, muss beide abgebildeten Bautrupps auf seinem Tableau um je 1 Feld nach rechts rücken.
Alyi Der Spieler, der sein Schiff dorthin stellt, muss einen seiner 4 Bautrupps (nach eigener Wahl) auf seinem Tableau um 1 Feld nach rechts rücken.
Dann erhöht er seinen Steinemarker auf seinem Tableau um 2 Steine.
Heliopolis Funktioniert genau wie bei Passalon.
Zusätzlich gilt:
Die Nilkarte "Du darfst dich auf ein besetztes rundes Feld setzen" darf hier nicht eingesetzt werden!

Laut Autor darf auch die Jederzeit-Karte "Alles in einem runden Feld verdoppeln" hier nicht eingesetzt werden!




Beschreibung der Nil-Karten

Es gibt 3 verschiedene Sorten von Nil-Karten. Je nach Sorte werden sie in unterschiedlichen Phasen eingesetzt:


Jederzeit:
Der Spieler darf diese Karte jederzeit einsetzen, wenn er an der Reihe ist. Danach legt er sie in die Schachtel zurück.

Permanent:
Diese Karten gelten für das gesamte Spiel und bleiben offen vor dem Spieler liegen. Getreidefelder und Steinbrüche sind auch Permanent-Karten.

Sofort:
Der Spieler muss diese Karte sofort und vollständig ausführen. Danach legt er sie in die Schachtel zurück.


Nilkarte Stapel Beschreibung Online-Spiel
1/2 (1)

3/4 (1)
Grüne Getreidefelder sind immer bewässert, liefern daher immer Getreide und ernähren also die Bautrupps immer. -
1/2 (1)

3/4 (1)
-
3/4 (1) -
1/2 (1) Gelbgrüne Getreidefelder ernähren die Bautrupps nur, wenn der Wasserring in der Mitte oder rechts liegt. -
1/2 (1)

3/4 (1)
-
3/4 (1) -
1/2 (1) Braune Getreidefelder ernähren die Bautrupps nur, wenn der Wasserring ganz rechts liegt.


Zusatzfunktion je nach Karte:
(sofort und nur 1 mal beim Nehmen der Karte auszuführen)

Karte "6":
Rücke deinen Markierungsstein auf dem Getreidemarkt um 1 Feld nach unten.

Karte "7":
Rücke deinen Markierungsstein auf dem Steineverkauf um 1 Feld nach unten.

Karte "8":
Du bekommst 3 Punkte.

Karte "9":
Erhöhe den Steinemarker auf deinem Tableau um 4 Steine.

-
1/2 (1) -
3/4 (1) -
5 (1) -
1/2 (2)

3/4 (2)
Steinbrüche geben dem Spieler in jeder Runde so viele Steine, wie auf der Karte abgebildet sind. -
1/2 (3)

3/4 (1)
-
3/4 (1) -
1/2 (1) Der Spieler kann die Karte bei der Ernährung für 4 Getreide einsetzen. Falls der Spieler in der automatisch durchgeführten Ernährungsphase seine Bautrupps nicht ernähren kann und diese Karte besitzt, kommt er an der Zug und kann entscheiden, ob er die Karte einsetzen möchte.
1/2 (1) Der Spieler kann bei einem Bautrupp, den er verwendet, die Stärke 3 dazuzählen. Diese Karte kann nur, falls vorhanden, im Extra-Fenster der Bautrupp-Auswahl in der Phase "Bauen" aktiviert werden.
3/4 (1) Der Spieler kann bei einem Bautrupp, den er verwendet, die Stärke 4 dazuzählen. Diese Karte kann nur, falls vorhanden, im Extra-Fenster der Bautrupp-Auswahl in der Phase "Bauen" aktiviert werden.
5 (1) Der Spieler kann bei einem Bautrupp, den er verwendet, die Stärke 5 dazuzählen. Diese Karte kann nur, falls vorhanden, im Extra-Fenster der Bautrupp-Auswahl in der Phase "Bauen" aktiviert werden.
1/2 (1) Der Spieler führt ein Rundes Feld, auf das er sein Schiff setzt, zweimal aus. Darf nicht auf Feld Heliopolis angewandt werden! Wenn ein Spieler diese Karte besitzt, wird neben runden Felder eine Grafik "2x" angezeigt. Klickt man drauf, wird das runde Feld mit dieser Karte doppelt ausgeführt.
3/4 (1) In Phase "Nil befahren" kann der Spieler mit dieser Karte ein 2. Schiff setzen, bevor der nächste Spieler an der Reihe ist. Der Spieler muss diese Karte in Phase 2 in seinem Kartenfenster aktivieren, nachdem er ein Schiff gesetzt hat. Dies ist nur möglich, wenn er (ggf. mittels weiterer Karten) noch ein Schiff auf ein Nil-Feld setzen kann.
3/4 (1) Der Spieler darf beim Bauen 2 noch nicht genutzte Bautrupps verwenden (plus evtl. den Jokerbautrupp). Ein Spieler, der diese Karte besitzt, kann in der Bauphase bei der Bautrupp-Auswahl 2 normale Bautrupps auswählen. Dann wird diese Karte automatisch gespielt.
3/4 (1) Der Spieler kann, wenn er sich auf einem Reservebauplatz befindet, sicher bauen. Die Baureihenfolge bleibt erhalten, im Normalfall baut er also, nachdem die Spieler auf den regulären Bauplätzen gebaut haben. Im Online-Spiel muss diese Karte vom Spieler während der Phase 2 "Nil befahren" eingesetzt werden. Falls der Spieler auf mehreren Bauplätzen auf dem Reserveplatz steht, muss er einen Platz für die Karte auswählen. Das Schiff auf dem Reserveplatz bleibt dort, bekommt aber ein Häkchen, um anzuzeigen, dass der Spieler bauen kann, also die Karte gespielt hat. Die Baureihenfolge bleibt aber erhalten, d.h. erst bauen die Spieler auf den normalen Bauplätzen.
5 (1) Der Spieler darf auf jedem Baufeld, auf dem er ein Schiff stehen hat, sein Schiff an die 1. Stelle rücken. Dies gilt auch, falls sich sein Schiff auf dem Reservebauplatz befindet. Im Online-Spiel muss diese Karte vom Spieler während der Phase 2 "Nil befahren" eingesetzt werden. Wenn das Schiff auf dem Reserveplatz ist, bleibt es dort, aber eine Markierung "1." zeigt an, dass der Spieler als 1. Bauen kann. Ansonsten wird die Reihenfolge der Schiffe auf den normalen Bauplätzen angepasst.
5 (1) Der Spieler darf bei der Sphinx 2 Karten (statt wie normal nur eine) behalten. Wenn der Spieler die Karte besitzt, kann er zwei statt eine der schon gezogenen Sphinx-Karten anklicken, um sie zu behalten. Die Auswahl kann geändert werden, indem ausgewählte Karten per Klick wieder deaktiviert werden.
5 (1) Der Spieler bekommt 6 Steine und passt den Steinemarker auf seinem Tableau entsprechend an. Die Karte kann nicht erst während der Schlusswertung eingesetzt werden. Der Spieler muss sie also selbst spielen, bevor die letzte Runde beendet ist.
5 (1) Der Spieler kann bis zu 10 Steine für einen Punkt pro Stein verkaufen. Er muss dafür nicht die übliche Steineverkauf-Bedingung erfüllen. Die Karte kann nicht erst während der Schlusswertung eingesetzt werden. Der Spieler muss sie also selbst spielen, bevor die letzte Runde beendet ist.
1/2 (1)

3/4 (1)
Der Spieler ordnet diese Karte einem gelbgrünen oder braunen Getreidefeld zu und verbessert dieses damit um eine Stufe für alle Belange im gesamten Spiel. Den Zeitpunkt des Einsatzes kann der Spieler bestimmen. Die Karte kann nicht erst während der Schlusswertung eingesetzt werden. Der Spieler muss sie also selbst spielen, bevor die letzte Runde beendet ist.

Falls der Spieler in der automatisch durchgeführten Ernährungsphase seine Bautrupps nicht ernähren kann und diese Karte besitzt, kommt er an der Zug und kann entscheiden, ob er die Karte einsetzen möchte.
1/2 (1) Der Spieler darf 1 mal pro Runde eines seiner Schiffe auf ein Rundes Feld setzen, auf dem bereits ein Schiff steht. Dies gilt nicht für das allerletzte Runde Feld Heliopolis. Die Regel, weiter flussabwärts zu setzen als beim letzten Zug, gilt weiterhin. Wenn ein Spieler diese Karte bestizt, sind in Frage kommende runde Felder in der Nilphase anklickbar. Dann wird die Karte automatisch gespielt. Sie muss also nicht manuell aktiviert werden.
1/2 (1) Der Spieler darf jede Runde zu einem Zeitpunkt seiner Wahl einen Bautrupp um 1 Feld nach rechts rücken (auch nach der Ernährung). Falls der Spieler diese Karte nicht vor der Ernährungsphase (also in der Nilphase) spielen möchte, geht dies nur noch während des Bauens. Falls der Spieler nicht baut, gibt es in dieser Runde keine Gelegenheit mehr, die Karte noch zu spielen.
1/2 (1) Der Spieler darf bei der Ernährung Steine in Getreide 1:1 tauschen, um seine Bautrupps zu ernähren (Steine entsprechend reduzieren). Falls der Spieler in der automatisch durchgeführten Ernährungsphase seine Bautrupps nicht ernähren kann und diese Karte besitzt, kommt er an der Zug und kann entscheiden, ob er die Karte einsetzen möchte.
1/2 (1) Der Spieler darf 2 Sphinx-Karten mehr ziehen, maximal aber 5. Er muss in jedem Fall bei der Sphinx bauen können und mindestens 1 Bautrupp und 1 Stein einsetzen. Wenn der Spieler diese Karte besitzt, bekommt er immer, wenn er an der Sphinx baut 2 Karten mehr angezeigt, in jedem Falle also mindestens 3. Diese Karte muss nicht manuell aktiviert werden.
3/4 (1) Der Spieler kann jede Runde 2 Steine auf seinem Tableau reduzieren und dafür einen beliebigen Bautrupp um 1 Feld nach rechts rücken. Er kann dies auch nach der Ernährung machen. -
3/4 (1) Der Spieler darf 1 mal pro Runde ein Schiff weiter oben als sein zuletzt gesetzes einsetzen. Danach macht er normal weiter. Wenn ein Spieler diese Karte bestizt, sind in Frage kommende Nil-Felder in der Nilphase anklickbar. Dann wird die Karte automatisch gespielt. Sie muss also nicht manuell aktiviert werden.
3/4 (1) Der Spieler darf am Ende jeder Phase "Nil befahren" eine der auf dem Nil verbliebenen Karten nehmen. Wenn ein Spieler den letzten möglichen Zug in der Phase gemacht hat und dann den Zug beendet hat, kommt als nächstes der Spieler dran, der diese Karte besitzt. Dies erfolgt also immer in einem separaten Zug, auch wenn es der gleiche Spieler ist.
5 (1) Der Spieler zählt die Karte bei der Schlusswertung zu seinen gesammelten Gräber-Plättchen hinzu. Wenn ein Spieler diese Karte besitzt, wird sie automatisch in der Schlusswertung berücksichtigt.
1/2 (1)

3/4 (1)

5 (1)
Der Spieler rückt seinen Markierungsstein beim Steineverkauf um 2 Stufen nach unten. -
1/2 (1)

3/4 (1)

5 (1)
Der Spieler rückt seinen Markierungsstein beim Getreidemarkt um 2 Stufen nach unten. -
1/2 (1)

5 (1)
Der Spieler muss 2 Bautrupps seiner Wahl auf seinem Tableau um je 1 Feld nach rechts rücken oder einen Bautrupp um 2 Felder. -
3/4 (1) Der Spieler muss beide abgebildeten Bautrupps auf seinem Tableau um je 1 Feld nach rechts rücken. -
3/4 (1) Der Spieler muss beide abgebildeten Bautrupps auf seinem Tableau um je 1 Feld nach rechts rücken. -
5 (1) Der Spieler erhält für jeden eigenen Stein in den abgebildeten Bauwerken 1 Punkt. -
5 (1) Der Spieler erhält für jeden eigenen Stein in den abgebildeten Bauwerken 1 Punkt. -




Beschreibung der Sphinx-Karten

(zählen nur bei der Schlusswertung)

Die Spieler sammeln die Sphinx-Karten verdeckt und versuchen, möglichst viele davon bis zum Spielende zu erfüllen.


Bei diesen Karten muss die Bedingung auf der Karte erfüllt sein, damit der Spieler die Karte werten kann:


...ist gebaut

Ist im Obelisk die 7., 8., 9. Reihe besetzt, erhält der Spieler die angegebenen Punkte.


Es ist dabei unerheblich, ob und wieviele eigene Steine sich im entsprechenen Bauwerk befinden.



...ist gebaut

Wenn die vorgegebenen Bedingungen erfüllt sind, erhält der Spieler die angegebenen Punkte.


Es ist dabei unerheblich, ob und wieviele eigene Steine sich im entsprechenen Bauwerk befinden.



...letzte Stufe erreicht

Entsprechend der Tabelle auf der Karte erhält der Spieler Punkte.


Beispiel:
Erreichen insgesamt 3 Spieler die letzte Stufe im Steineverkauf, erhält der Spieler 7 Punkte.




Bei diesen Karten muss der Spieler die Bedingung auf der Karte selbst erfüllen, damit er die Karte werten kann:


Du hast mindestens... :

Der Spieler hat mindestens 6 bzw. 7 eigene Steine in der Pyramide.

Der Spieler hat mindestens 4 bzw. 5 eigene Steine im Obelisk.

 

Der Spieler hat mindestens 4 eigene Steine im Tempel.

Der Spieler hat mindestens 2 eigene Steine in jedem Bauwerk.

Der Spieler erhält 1 Punkt für jeden seiner Steine in den Gräbern.



Du erhältst für ... Bautrupps:

Der Spieler Spieler erhält so viele Punkte, wie sein jeweiliger Bautrupp auf dem Tableau stark ist.



Du erhältst für die ertragreichsten Steinbrüche und Felder... :

Der Spieler erhält die auf der Karte angegebenen Punkte, wenn die Summe seiner Steinbrüche oder Getreide-Felder größer ist als bei allen anderen Spielern.

Hinweis: Getreidekarten, die mit der Permanent-Karte verbessert wurden, zählen bei dieser Wertung als Felder des durch die Verbesserung erreichten Typs und nicht mehr als der ursprüngliche Typ.



Du erreichst die letzte Stufe bei... :

Der Spieler muss jeweils die letzte Stufe erreichen. Es ist unerheblich, wie viele andere Mitspieler die letzte Stufe erreichen.



Weitere Karten:

Der Spieler erhält für jede eigene Permanent-Karte 2 Punkte (gilt nicht für Getreidefelder und Steinbrüche).

Nachdem er sich alle übrigen Punkte gutgeschrieben hat, vermerkt sich der Spieler für je 10 Punkte noch 1 Punkt zusätzlich auf der Zählleiste.





Das Online-Spiel

Ein (leider etwas unscharfer) Screenshot des Spiels:




Es folgen einige Hinweise des Programmierers zur Online-Version von Egizia, gehalten im Stil von F.A.Q.:

Gibt es Abweichungen des Online-Spiels vom Original-Spiel?

Um den Spielfluss zu gewährleisten oder den Programmieraufwand in einem vertretbaren Rahmen zu halten, wurden folgende Anpassungen vorgenommen:

  • Generell kann ein Spieler nur in den Phasen 2 ("Nil befahren"), 3 ("Bautrupps ernähren") und 5 ("Bauen") Züge machen. Alle anderen Spielphasen werden automatisch vom Programm durchgeführt.

    In Phase 3 kommt ein Spieler aber nur dann an den Zug, wenn er seine Bautrupps nicht ernähren kann, aber eine oder mehrere Nil-Karten besitzt, die die Ernährung unterstützen können ("+4 Getreide", "Steine gegen Getreide tauschen", "Getreidekarte verbessern"). Er kann dann selbst entscheiden, ob bzw. welche seiner Karten er einsetzen möchte.

  • Für einige Karten gelten besondere Regeln, wann sie eingesetzt werden können. Lies hierfür bitte die letzte Spalte in der Nilkarten-Tabelle weiter oben und den nächsten Abschnitt über das Einsetzen von Nil-Karten.

  • Es ist nicht möglich, Karten erst während der Schlusswertung einzusetzen, da diese automatisch durchgeführt wird. Dies gilt insbesondere für Getreideverbesserungskarten und die Jederzeit-Karten, die Extrasteine bringen bzw. dem Tausch von Steinen in Punkte dienen.

    Jeder Spieler muss also selbst darauf achten, noch einsetzbare Karten zu nutzen, solange er noch Züge im Spiel machen kann.

  • In Spielen mir nur 2 Spielern wird die Nil-Karte "Du kannst dich auf ein volles Baufeld dazusetzen" nicht genutzt, da sie hier nicht sinnvoll eingesetzt werden kann. Jeder Spieler kann einen Bauplatz bekommen.


Wie kann ich meine Nil-Karten einsetzen?

Sofort-Karten werden direkt und automatisch ausgeführt und schließlich entfernt, wenn du in der Nil-Phase eine solche Karte nimmst. Die Spielerinfos werden dann sofort aktualisiert, so dass du gleich siehst, was sich verändert hat. Bei einzelnen Sofort-Karten musst du aber erst noch Bautrupps auf deinem Tableau auswählen, hierfür öffnet sich dann ein Extra-Fenster.


Alle Permanent- und Jederzeit-Karten die du gesammelt hast, siehst du in deinem Kartenbereich unter dem Spielbrett. Standardmäßig ist dort Platz für 2 Kartenreihen, was in den meisten Fällen ausreichend ist. Hat man doch mehr Karten, kann man innerhalb dieses Kartenfensters scrollen. Fallst du nur eine geringe Bildschirmauflösung hast, musst du u.U. auch das gesamte Spielefenster nach unten scrollen, um deinen Kartenbereich vollständig sehen zu können.


Generell gilt für diese Karten folgendes:

  • Karten im Kartenfenster, die du aktuell einsetzen kannst, haben immer einen roten Rahmen. Diese kannst du anklicken, um sie einzusetzen.

    Je nach Karte öffnen sich dann ggf. weitere Fenster um Trupps auszuwählen oder du musst andere Aktionen tätigen. Achte auf die Anweisungen in der Infozeile unter dem Spielbrett oder in den Extrafenstern.

    Bedenke, dass es situationsabhängig ist, wann Karten einsetzbar sind. Lies auch den obigen Abschnitt über Unterschiede zum Originalspiel. In der Tabelle mit den Nil-Karten weiter oben sind in der letzten Spalte für viele Karten Hinweise zum Einsetzen im Online-Spiel eingetragen.

  • Einige Karten müssen nicht vorher angeklickt werden, um sie einzusetzen. Dies steht auch bei den jeweiligen Karten in der Online-Spalte, z.B. wird die "Flussaufwärts-setzen"-Karte automatisch gespielt, wenn du in der Nilphase dein Schiff auf ein Feld setzt, dass weiter flussaufärts liegt als dein letztes Schiff.

  • Einige Karten muss man in einem Extrafenster anklicken, z.B. Karten für die Ernährungsunterstützung oder zum Verstärken von Bautrupps.

  • In der Bauphase können Karten am Anfang und am Ende des Zuges genutzt werden, aber nicht während des Bauens.

  • Eingesetzte Jederzeit-Karten werden aus dem Kartenbereich nach Ende der Aktion entfernt, Permanent-Karten erhalten in der rechten oberen Ecke ein "X", bis sie wieder einsetzbar sind. Die Spielerinfos werden am Ende einer Kartenaktion aktualisiert.


Wo sehe ich welche Spielinformationen im Spielfenster?

Das Spielbrett mit seinen Komponenten sollte selbsterklärend sein, wenn man die Regeln beherrscht. Unter dem Brett kann man einstellen, ob alle verfügbaren Tooltips (Nilkarten + runde Felder), nur Nilkarten-Tooltips oder keine Tooltips angezeigt werden sollen.


Interessanter ist der Bereich rechts vom Spielbrett. Dort befinden sich untereinander die einzelnen Spielerinformationen.

Allgemein gilt, dass die Spielerinfos sich an den Nummernplättchen ausrichten, d.h. ganz oben wird immer die Spielerinfo des Spielers angezeigt, der das Nummernplättchen "1" besitzt. Darunter folgen dann die übrigen Spieler mit den Nummernplättchen "2" bis max. "4", je nach Anzahl der Spieler.

Da die Nummernplättchen im Verlauf des Spieles auch zwischen den Spielern wechseln können heißt das, dass die Spielerinfo eines Spieler nicht immer an der gleichen Position sein muss.

Aufgrund der Fülle an Informationen, die irgendwo untergebracht werden muss, kann der Spieler z.T. selbstständig variieren, welche Infos angezeigt werden sollen. Es folgen die 3 möglichen Sichten auf die Spielerinfo. Man kann sie durchschalten, indem man in der Spielerinfo auf den unteren linken Bereich klickt, der unten im 1. Bild etwa durch die Fläche des Spielertableaus festgelegt ist.


Ansicht Spielerinfo Beschreibung
In dieser und den anderen Sichten angezeigte Infos:
  • Nummernplättchen des Spielers
  • Nil-Karten des Spielers
    (Zahl gibt alle vorh. Nilkarten an (auch Getreide), die Kartenrückseite wechselt je nach aktueller Runde)
    Mouseover öffnet ein Popup-Fenster mit allen Jederzeit- und Permanentkarten des Spielers
  • Sphinxkarten des Spielers
    Mouseover öffnet bei der eigenen Spielerinfo ein Popup-Fenster mit allen vorh. Sphinxkarten. Dort wird auch angezeigt, wieviele Punkte man momentan für die Sphinxkarten bekommen würde.
  • Gesammelte Gräberplättchen des Spielers
    Obere,fette Zahl: Summe aller Werte (incl. evtl. +8 durch Nilkarte), untere Zahl: Anzahl der Plättchen
    Mouseover öffnet ein Popup-Fenster mit den Infos und einer Übersichtstabelle über Punkte bei der Schlusswertung
  • Punkte des Spielers
    (rechts unten)
    Falls 2 oder mehr Spieler die gleiche Punktzahl haben, gibt eine Ordinalzahl hinter den Punkten die Reihenfolge an.
Nur in dieser Ansicht vorhandene Infos:
  • Anzahl verbleibender Schiffe des Spielers
    Schiffsfarbe ist Spielerfarbe
  • Letzter Zug des Spielers
    Mouseover öffnet Popup-Fenster mit Infos zum letzten Zug. Am Ende des Spiels wird in diesem Mouseover-Fenster bei jedem Spieler eine Tabelle mit der Schlusswertungsübersicht gezeigt. Diese wird hier auch in History-Spielen im letzten Zug angezeigt.
  • Spielertableau
    Mouseover öffnet Popup-Fenster mit einer großen Ansicht des Spielertableaus.
Nur in dieser Ansicht vorhandene Infos:
  • Stärke der Bautrupps
    Zahlen geben die Stärke an. Bei umgedrehten Bautrupps wird die Rückseite angezeigt.
  • Tableau-Steinemarker
    Zahl gibt die Anzahl vorh. Bau-Steine an.
Nur in dieser Ansicht vorhandene Infos:
  • Vorhandene Getreidekarten
    Es wird angezeigt, wieviel Getreide jeder Farbe der Spieler hat. Verbessertes Getreide ist hier berücksichtigt.
    Mouseover öffnet ein Popup-Fenster mit allen vorh. Getreidekarten und Steinbrüchen des Spielers.
    Verbesserte Getreidekarten haben hier rechts 1 oder 2 Symbole der Permanent-Nilkarte.
  • Steineproduktion
    Zahl zeigt an, wieviele Steine momentan produziert werden.



Gibt es Spielvarianten?

Einige Spieler sind der Meinung, dass die permanente Nil-Karte "Nimm 2 Sphinxkarten zusätzlich" sowie die Sphinxkarte "Du erhältst am Ende der Schlusswertung für je 10 P., die du erreicht hast noch 1 P. dazu" zu mächtig sind. Da der Wunsch bestand, Egizia auch ohne diese Karten spielen zu können, kann man bei den Einladungen optional diese Karten rausnehmen.

Ist am Spielende auch ein Remis möglich?

Nein! Das Spiel ist so konzipiert, dass es auch bei gleichen Punktezahlen eine Reihenfolge gibt. Dies ist in den obigen Regeln genauer beschrieben. Es kann also kein Unentschieden eintreten.



Hilfe! Ich glaube ich habe einen Fehler entdeckt, was nun? :(

Keine Panik! Folge dieser Standardprozedur und halte die Reihenfolge ein:

  1. Vergewissere Dich, dass der vermeintliche Programmfehler nicht auf eine mangelhafte Kenntnis der Spielregeln zurückzuführen ist. Lese in Frage kommende Abschnitte der Regeln lieber nochmal durch. Du könntest auch erfahrene Spieler nach ihrer Meinung fragen. Allgemeine Fragen zu den Regeln kannst du ins allgemeine Forum schreiben.

  2. Wenn der Fehler offensichtlich ist (z.B. das Spiel ist kaputt, du kannst nichts mehr machen) oder nicht mit den Regeln geklärt werden kann, schreibe eine Fehlermeldung ins Fehler-Forum.

    Wichtig: Gib dort bitte unbedingt die folgenden Informationen an:

    • Deinen Browser (z.B. Internet Explorer 8)
    • Die Spiel-Nummer (steht in der Titelleiste des Spielfensters)
    • Spielrunde und Spielphase
    • Anzahl der Spieler (2-4)
    • Schildere den Sachverhalt bitte so ausführlich, dass ein Außenstehender ihn nachvollziehen kann. Ein einzelner Satz ist nicht ausreichend hierfür.

  3. Falls du aus irgendeinem Grund nichts ins Forum schreiben möchtest, kannst du auch eine Nachricht an den Egizia-Programmierer schicken, die ebenso alle unter (2.) genannten Informationen umfasst. Dies sollte jedoch die Ausnahme bleiben. Wende dich an Brer Bear.

Wir geben uns Mühe, bestätigte Programmfehler zügig zu beheben. Etwaiger Punkteverlust, der auf einen Programmfehler zurückzuführen ist, wird jedoch grundsätzlich nicht ausgeglichen.


Hinweis für Firefox-Nutzer:

Wenn grafische Komponenten des Spielfensters nicht oder nicht vollständig angezeigt werden (Schiffe, Steine, Karten, Tableaus etc.), hilft erfahrungsgemäß sehr oft das Löschen des Browser-Caches.

 
Datenschutzerklärung | Impressum | FAQ YSZ: 00:00:00 |
 
deutsch english